Per Bahn einmal um den Globus
dritte Teilreise, ab Peking durch Nordkorea in den Osten Russlands

Wir sind derzeit telefonisch nur schwer zu erreichen und bitten Sie uns via Mail zu kontaktieren.

16.07.2018 - 29.07.2018
ab €2999,00.-

Weltreise Teil 3A Nordkorea

Dritter Teil unseres Weltreise per Bahn-Reisezyklus. Nachdem wir in der Vorreise über die Transsib Peking erreichten geht es nun weiter nach Nordkorea. Wir erleben Peking und die Chinesische Mauer, dann fahren wir in das unbekannteste (und vielleicht auch mißverstandenste) Land der Welt, Nordkorea. Wir erleben die Hauptstadt, schöne Naturlandschaften und ein Land zwischen alter Tradition und neuer Ideologie. Ende der Reise im Osten Russlands. Fortsetzung möglich auf der Reise nach Südkorea und Japan.

In achtzig Tagen (oder etwas mehr) um die Welt

 

Als Jules Verne 1873 "Reise um die Erde in 80 Tagen" schrieb, war eine solche Reise noch ein großes Abenteuer - und eine große Hetze, immer in Eile, auf der Suche nach der schnellsten Transportmöglichkeit. Heute dagegen ist man mit dem Flugzeug (Round-the-World-Ticket) in weniger als zwei Tagen einmal um den Globus gereist - aber wo bleibt da das Reise-Erlebnis?

 

Gemeinsam mit weiteren Partnern haben wir uns daher zum Ziel gesetzt, 145 Jahre nach Erscheinen des Buches noch einmal eine faszinierende "Grand Tour" rund um den Erdball anzubieten. In etwas mehr als 80 Tagen (um genau zu sein in 108 Tagen) bereisen wir die gesamte Nordhalbkugel unseres Planeten von Ende Juni bis Anfang Oktober 2018. Die Route dieser einmaligen Reise: Ab Deutschland über Norwegen - Schweden - Finnland - Russland mit der Transsibirischen Eisenbahn - Mongolei - Peking - Nordkorea - Wladiwostok - Südkorea - Japan - Alaska - Kanada - Irland - Nordirland - Schottland - London - Frankreich - Luxemburg und wieder zurück nach Deutschland. Faszinierende Bahnfahrten erwarten unsere Reiseteilnehmer u.a. auf der Flamsbahn, der schwedischen Inlandsbahn, auf der legendären Transsib, die Alaska Railway, mit der Goldrausch-Schmalspurbahn White Pass & Yukon Route Railroad und im berühmten "The Canadian". Gleichwertig neben den Bahnfahrten stehen Naturerlebnisse, z.B. rund um den Baikalsee, durch die mongolische Steppe, auf der chinesischen Mauer, im Denali Nationalpark und in den kanadischen Rocky Mountains, auf dem Programm.

 

Erleben Sie mit uns das noch letzte Abenteuer auf diesem Planeten – die Bahnfahrt rund um den Globus.

 

Bei diesem Programm legen wir den Schwerpunkt nicht auf den höchstmöglichen Komfort, sondern auf das Erleben und Fühlen eines echten Abenteuers. Wir halten die Gruppengröße bewußt überschaubar, daher fallen rein touristische Sonderzüge schon einmal weg. Wir nutzen, soweit es möglich ist, meist jedem Einheimischen zur Verfügung stehende Transportmittel, häufig Langstrecken-Linienzüge. Soweit unsere Zugfahrten über Nacht gehen oder gleich mehrere Tage dauern ist eine Unterbringung in dafür ausgestatteten Schlaf- und Liegewägen selbstverständlich als Standard vorgesehen. Für die Verpflegung steht meist ein Speisewagen nach lokaler Tradition zur Verfügung. Um auf einzelnen kürzeren Zwischenstücken die Reisekette möglichst flüssig zu gestalten kommen hin und wieder auch Bustransfers in extra gecharterten Bussen nur für die Reisegruppe zum Einsatz. Alle Reisen sind mit einer Reisebegleitung aus Deutschland vorgesehen, zusätzlich kommen immer wieder lokale Guides zum Einsatz.

 

Uns ist es wichtig Ihnen in der heutigen Zeit möglichst noch ein richtiges Abenteuer erfühlen und erleben zu lassen. Da es auf unserem komplett vernetzten und durcherforschten Planeten nicht mehr viele Möglichkeiten dazu gibt handelt es sich bei einem solchen Reisekonzept vielleicht um eines der letzten Schlupflöcher. Da wir Sie aber nicht völlig ins kalte Wasser werfen wollen, planen wir selbstverständlich entsprechend vor und stellen Ihnen während der kompletten Reise einen Reisebegleiter aus Deutschland an Ihre Seite. Aber auch für diesen wird diese Reise ein Abenteuer sein, auch er spricht nicht alle Sprachen und kennt noch nicht alle durchreisten Länder, so können Sie mit ihm am Abenteuer der Organisition vor Ort dabei sein, sind aber nicht auf sich alleine gestellt. Wir wollen Ihnen so eine möglichst perfekte Kombination aus dem letzten echten Reiseabenteuer nebst einer Organisation und Planbarkeit bieten.

 

Das Ziel dieses Teilabschnittes ist ein schreckliches Land, zumindest wenn man unseren Medien und Politikern folgt. Auch wenn in solchen Berichten sicher viel Wahrheit steckt so ist unser offizieller Blick auf Nordkorea trotz allem einseitig und eindimensional. Auch dort leben letztendlich nur Menschen, welche ganz sicher sich nicht wünschen in einem großen Krieg gegen die USA ihr Leben zu verlieren. Und im Gegenzug sicher auch anderen Menschen (wie uns) ein solches Schicksal nicht zumuten wollen. Leben und leben lassen ist meist ein guter Rat, wenn verschiedene Völker sich mit stark abweichenden Staatsordnungen gegenüber stehen. Gegenseitiger Respekt und Verständnis haben daher noch kaum geschadet, man darf so zwar nicht der Illusion verfallen etwas dort verändern zu können, aber zumindest beginnt man gegenseitig zu verstehen die Welt einmal aus dem Blickwinkel des Anderen zu sehen, was sich meist positiv für eine friedliche Welt erweist. Nordkorea, zwischen Faszination und Diktatur, die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) erlaubt uns mit diesem Bericht den touristischen Reiz für dieses Land etwas näher zu bringen bzw. zumindest ein wenig verständlicher zu machen. Ein deutscher Reisender, welcher diese Erfahrung bereits machte, berichtet in folgender Weise darüber: "Ich gehöre zu denjenigen westlichen Touristen, die da hingefahren sind. Und ich fand es ausgesprochen lohnenswert. Gründlich vorbereiten, bei den Pflichtterminen mitspielen, gegenseitiges Vertrauen aufbauen und man hat was davon. Es gilt auch hier der alte Spruch: Reisen bildet. Eigene Anschauung ist immer besser. Ich denke, man bekommt auch mehr mit, als Journalisten offiziell zugänglich. Ich empfinde es auch nicht als hilfreich, wenn Medienberichte zudem versuchen, nordkoreanische Propaganda durch westliche Gegenpropaganda zu neutralisieren. Es gibt wohltuende Ausnahmen, wie z.B. den auch hier jetzt wieder verlinkten Report in dieser Zeitung (FAZ). Und eines der spannendsten Spiele vor Ort ist, sich eine Meinung darüber zu bilden und zu begründen, ob das, was man zu sehen bekommt, echt ist und oder Fassade. Nicht immer ganz einfach. Aber macht Spaß. Es mag dort eine der grässlichsten Diktaturen auf Erden herrschen, aber die gewöhnlichen Nordkoreaner sind ganz normale Menschen wie Du und ich."

 

Video oben: Bahnfahrt vom chinesischen Dangdong über den Grenzfluß nach Nordkorea.

 

Da wir sehr gut verstehen, dass eine Teilnahme an der gesamten Reise für die meisten zu lange und zu teuer wäre sowie manch einer sich einfach nur für bestimmte Teilstücke interessiert, bieten wir dieses große Paket aufgesplittet in sechs in sich geschlossene Einzelreisen an. Das Ende einer Reise ist zugleich auch Ausgangspunkt der Folgereise. In Moskau, Peking und im tiefen Osten Russlands werden sich teilweise sogar die dort aus- sowie einsteigenden Reisenden noch für ein bis zwei Tage zu einem gemeinsamen Programm treffen. Daher gilt: Auch wer nur einen oder nicht alle Abschnitte genießt ist Teil eines einzigartigen Abenteuers! So etwas wird es von den beteiligten Reiseveranstaltern nicht jedes Jahr geben. Seien Sie daher jetzt dabei und sichern Sie sich einen der wenigen Plätze, welche für diese Reisen zur Verfügung stehen!

 

Die einzelnen Reisen:

 

  • Reise 1: Vom 20. Juni bis zum 05. Juli 2018: Deutschland – Skandinavien – St. Petersburg – Moskau
  • Reise 2: Vom 04. Juli bis zum 19. Juli 2018: Moskau – Transsibirische Eisenbahn – Irkutsk mit dem Baikalsee – Mongolei – Peking
  • Reise 3A: Vom 16. Juli bis zum 30. Juli 2018: Peking – Nordkorea – Ostrussland (Chabarowsk an der Transsib), die im folgenden vorgestellte Reise
  • Reise 3B: Vom 29. Juli bis zum 20. August 2018: Ostrussland (Wladiwostok, Endstation der Transsib) – Südkorea – Japan
  • Reise 4: Vom 21. August bis zum 17. September 2018: Alaska und Kanada auf der Route Anchorage – Denali Nationalpark – Whitepass & Yukon RR – Prince Rupert – Jasper Nationalpark – Transkanadaexpress – Montreal – Quebec – Halifax
  • Reise 5: Vom 18. September bis zum 05. Oktober 2018: Dublin – Belfast – Schottland – Caledonian Sleeper – London – Mont St. Michel – Paris – Reims/Champagne – Luxembourg – Deutschland

Die folgenden Unternehmen sind an diesem globalen Reiseprogramm beteiligt:

  • Bahnreisen Sutter verantwortet unsere Reisen durch Russland, auf der Transsib bis Peking sowie den Osten Russlands mit Wladiwostok.
  • Der Korea Reisedienst kümmert sich mit großer Liebe zum Detail um das geheimnisvolle Nordkorea (hier kann man noch echte Entdeckungen machen, selbst im Jahre 2018).
  • Die IGE Bahntouristik trägt die Verantwortung für unseren Aufenthalt in Südkorea.
  • Miki Reisen GmbH als Reisespezialist für Japan wird dafür Sorge tragen das wir im Land der aufgehenden Sonne eindrucksvolle Erlebnisse haben werden.
  • Invatarru Tours von Martin Pundt verantwortet unsere Reise durch die wilde Natur Alaskas und den kanadischen Westen
  • Highländer Reisen führt uns die Geheimnisse der britischen Inseln von Dublin bis zur Kanalküste vor Augen.
  • Rainer Proffen von der Mares Indici Reisevermittlung kümmert sich um die Buchung unserer Flüge.
  • Und Orientbahn Reisen verantwortet (teilweise unter Zusammenarbeit mit lokalen Agenturen) unsere Transfers durch Deutschland zum Anfang und zum Schluß, unsere Reise durch Skandinavien, das französischsprachige Ostkanada, Luxembourg sowie Frankreich.

Über Nordkorea haben Sie bislang aus unseren Medien nur negatives erfahren und Sie halten vielleicht allein schon den Gedanken, hier den Urlaub zu verbringen, für abwegig? Aber gerade dann kann es sich erst recht lohnen, denn wenn die bisherige Ansicht über ein bestimmtes Land aus medialen Gründen einseitig ist, dann besteht die größte Chance für positive Überraschungen. Auch der Spiegel zeigt hier Bilder von einem ganz andern Nordkorea, ein Blick auf das Land, welcher sich lohnen kann. Und was bietet eine Reise nach Russland hinter den Postkartenmotiven? Erfahren Sie mehr hier.

 

medialibrary/2016/11/Pyongyang_Triumpfbogen.JPG

Reise 3A:

 

Montag, 16. Juli 2018, China

 

Heute reisen Sie zunächst auf eigene Verantwortung per Flug nach Peking an, die Leistungen dieser Reise beginnen am Flughafen von Peking mit dem Transfer zum Hotel (wir werden eine Transferfahrt am Ankunftstag für alle Eintreffenden organisieren, es kann also zu Wartezeiten kommen). Oder Sie waren bereits auf dieser vorangegangenen Reise dabei und erreichen Peking per Bahn mit unserer Reiseleitung. Beide Reisegruppen haben nach dem Eintreffen im Hotel Zeit zum individuellen Entdecken der Stadt. Ü-Fr

 

Dienstag, 17. Juli 2018, China

 

Die große Erkundung von Peking geht los, heute stehen die Verbotene Stadt sowie der Himmelstempel auf dem Programm. Ü-Fr

 

Mittwoch, 18. Juli 2018, China

 

Heute nehmen wir uns Ziele etwas außerhalb der Stadt vor, Sie erleben die legendäre Chinesische Mauer, das einzige von Menschen erschaffene Bauwerk, welches vom Weltraum aus sichtbar ist. Ebenso besuchen wir die Mingh-Gräber. Gegen Abend Rückkehr in die Stadt zum Hotel. Ü-Fr

 

Donnerstag, 19. Juli 2018, China

 

Der Tag steht nochmals zur freien Verfügung in Peking, am späten Nachmittag erfolgt unser Transfer zum Bahnhof und um 17:25 verlassen wir Peking im Direktzug nach Nordkorea. Die Übernachtung erfolgt in einem Schlafwagen der nordkoreanischen Eisenbahn.

 

Freitag, 20. Juli 2018, Nordkorea

 

Am Vormittag queren wir vom chinesischen Grenzbahnhof Dandong aus die Staatsgrenze zu Nordkorea, den weiteren Tagesverlauf verbringen wir bei der Zugfahrt durch das unbekannte Land. Am Nachmittag treffen wir am Bahnhof von Pjöngjang ein, wo wir von der lokalen Reiseleitung empfangen werden und zum Yanggakdo Hotel, auf einer Insel inmitten des Dädong Flusses gelegen, transferiert werden. Von den Zimmern aus haben Sie eine prachtvolle Aussicht auf das Stadtzentrum. Abendessen und Übernachtung im Yanggakdo Hotel, Ü-VP

 

Samstag, 21. Juli 2018, Nordkorea

 

Vormittags ausführliche Stadtrundfahrt in Pyongyang. Sie sehen u.a. die Monumentalbauten des modernen Koreas wie das Mansudä-Großmonument mit den bronzenen Statuen des verstorbenen Staatsgründers und Präsidenten Kim Il Sung und seines Sohnes Kim Jong Il, Tscholima-Denkmal, Juche-Turm, Triumphbogen (größer als der in Paris), Studienpalast des Volkes, Kim Il Sung Platz, Kulturhaus, ferner traditionelle Bauten des alten Koreas wie dem Botong-Tor, dem Glockenturm und Pavillons der alten Stadtmauer aus der Kogoryo-Zeit. Im Anschluß Besichtigung des sehr sehenswerten U-Bahnmuseums, anschließend Fahrt mit der U-Bahn von Pyongyang, die ähnlich prachtvoll ausgeschmückt ist wie die Moskauer Metro. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Nampo, auf dem Weg halten wir noch im Vorort Mangyongdae, wo sich das Geburtshaus von Kim Il Sung befindet. Weiter geht es zu den Königsgräbern bei Kangso (UNESCO-Weltkulturerbe) aus der Koguryo-Dynastie (7. Jahrhdt.) sowie Besuch einer Mineralwasserabfüllfabrik. Anschließend Stadtrundfahrt durch Nampo und hinaus bis auf dem 13 km langen Damm in einer schönen Flußlandschaft, welcher die Trichtermündung des Daedong vom Gelben Meer trennt. Von hier haben wir einen herrlichen Blick auf die koreanische Westküste. Bei gutem Wetter besteht Badegelegenheit. Übernachtung im alten Regierungsgästehaus und heutigem Spa-Hotel mit heissen Quellen. Ü-VP

 

Sonntag, 22. Juli 2018, Nordkorea

 

Rückfahrt nach Pyongyang, hier wartet die Tram für eine Sonderfahrt durch die Stadt auf uns. Nach dem Mittagessen Besuch des Eisenbahnmuseums mit tollen Exponaten aus der Geschichte der koreanischen Eisenbahnen. Danach besuchen wir das völlig neu angelegte Kriegsmuseum (zur Geschichte des Koreakrieges) sowie des US-Schiffes "Pueblo". Den Tag beschliessen wir mit dem Besuch einer atemberaubenden Zirkusveranstaltung. Übernachtung im Yanggakdo-Hotel. Ü-VP

 

Montag, 23. Juli 2018, Nordkorea

 

Vormittags Fahrt in die entmilitarisierte Zone am 38. Breitengrad nach Panmundzom. Sie haben dort die seltene Gelegenheit von Nord nach Süd zu blicken, den Originalversammlungsraum der Waffenstillstandszeremonie (nur von Nordkorea aus zu besichtigen) sowie die blauen UN-Verhandlungsbaracken zu besuchen. Mittagessen in Käsong im Restaurant Tongil "Wiedervereinigung". Auf dem Rückweg nach Pyongyang Besichtigung des Kongmin-Königsgrabes sowie des Monumentes zur Wiedervereinigung an der Tongil-Straße in Pyongyang. Übernachtung im Yanggakdo Hotel. Ü-VP

 

medialibrary/2016/11/DMZ_von_Südkorea_aus_gesehen.jpg

Anmerkung: Im weiteren Fortgang dieses Reisezyklus haben wir vor den gleichen Ort am 38. Breitengard (Panmundzom) nochmals von Südkorea aus zu besichtigen. Sollten Sie bei beiden Reisen dabei sein so werden Sie die einmalige Gelgenheit haben ein und denselben Ort mit der jeweiligen Propaganda, einmal von Nord und einmal von Süd, aus der anderen Perspektive zu erleben. Wir gehen davon aus von beiden Seiten auf entsprechende Staatspropaganda zu stoßen.

 

Dienstag, 24. Juli 2018, Nordkorea

 

Fahrt nordwärts in das malerische Myohyang-Gebirge, berühmt für die klare Sicht und gute Luft. Besichtigung der internationalen Freundschaftausstellung (bestehend aus der Sammlang der Staatsgeschenke an Kim Il Sung sowie Kim Jong Il), die in zwei palastähnlichen Anlagen archiviert sind. Danach geht es weiter zum Pohyun-Tempel (11. Jahrhdt, Koryo-Epoche). Nach dem Mittagessen erleben wir die Natur bei Spaziergängen neben rauschenden Wasserfällen und Gebirgsbächen in den Tälern das Myohang-Gebirges, festes Schuhwerk wird empfohlen. Am Abend Rückfahrt nach Pyongyang ins Yanggakdo-Hotel, Ü-VP.

 

Mittwoch, 25. Juli 2018, Nordkorea

 

Wir verlassen Pyongyang am Bahnhof zur innerkoreanischen Fahrt nach Nordosten, in Richtung der Sonderwirtschaftszone Rason. Am Bahnhof verabschieden wir uns daher vom bisherigen Reiseleiter und wir können den ganzen Tag über Nordkorea aus dem Zugfenster heraus erleben. Bislang gab es kaum die Genehmigungen für Touristen das Land sowohl per Binnenzüge zu befahren als auch Rason zu besuchen. Nutzen Sie daher die Chance hier mit uns touristisches Neuland zu betreten. Übernachtung in Schlafwagen an Bord, die gesamte Fahrt wird ca. 36 Stunden dauern. Da der Zug über keinen Speisewagen verfügt werden wir vor der Abfahrt noch die Gelegenheit ergreifen und uns ausreichend mit Proviant zu versorgen. Bei dieser Zugfahrt können wir vermutlich die besten und ungeschminktesten Einblicke in dieses Land bekommen, da aller Voraussicht nach wir während dieser Fahrt von keinem staatlichen "Aufpasser" begleitet werden. 

 

Donnerstag, 26. Juli 2018, Nordkorea

 

Gegen 15 Uhr erreichen wir den Bahnhof von Rason und werden von der lokalen Reiseleitung in Empfang genommen. Transfer und Übernachtung ins Tongmyongsan Hotel. Ü-VP

 

Freitag, 27. Juli 2018, Nordkorea

 

Stadtbesichtigung von Rason und Besuch der revolutionären Gedenkstätte Haeyang, danach geht es weiter zum Hafen Raijin. Wir besuchen die Rason Triangle Bank, eine Schuhfabrik, eine Fremdsprachenschule, den Rason Markt. Es folgt eine Spaziergang durch das Stadtzentrum. Übernachtung im Tongmyongsam Hotel. Ü-VP

 

Samstag, 28. Juli 2018, Nordkorea – Russland

 

Ausflug zur Pipa-Insel und Besuch des Empero Hotel mit Überblick über die Entwicklung der freien Handelszone Rason. Mittagessen im Sungjon Pavillon. Danach heißt es Abschied nehmen von Nordkorea, wir werden zum Grenzbahnhof Tumangang transferiert. Im Bahnhofsgebäude findet die Ausreiseprozedur statt. Danach nehmen wir Platz im russischen Zug mit dem Ziel Moskau, via der Transsib. In der unmittelbaren Nähe von Wladiwostok erreichen wir Russland und unser Zug wird als Kurswagengruppe in einen klassischen Transsibzug Wladiwostok-Moskau eingereiht. Wir verbleiben in diesem Zug bis zur Ostsibirischen Stadt Chabarowsk. Die Übernachtung findet in einem Schlafwagen der RZD statt.

 

Sonntag, 29. Juli 2018, Russland

 

Wir erreichen Chabarowsk, wo diese Reise offiziell endet. Sollten Sie an der Fortsetzung dieses Reisezyklus kein Interesse haben, so können Sie mit uns den Zug in Chabarowsk verlassen. Mit dem Eintreffen in Chabarowsk enden unsere Leistungen, es bestehen gute Flugverbindungen nach Deutschland via Moskau mit Aeroflot. Alternativ können Sie auch einfach im Zug nach Moskau sitzen bleiben und erreichen ca. eine Woche später die russische Hauptstadt nach einer kompletten Fahrt über die Transsib. Ab hier können Sie Ihre Weiterreise sowohl per Flug als auch komplett per Bahn fortsetzen. Setzen Sie Ihre Weltreise dagegen auf dieser Folgereise fort, so werden Sie vom Bahnhof zu Ihrem Hotel in Chabarowsk transferiert. Ü-HP

 

Preise:

  Reise 1 – Reise 3A Reise 2 + Reise 3A Reise 3A Reise 3A + Reise 3B
Reise 3A – Reise 4
Reise 3A – Reise 5
             
Grundpreis 9.699,00 € 5.999,00 € 2.999,00 € 11.299,00 € 20.949,00 € 26.949,00 €
             
EZ-Zuschl. 2.299,00 € 1.499,00 € 599,00 € 1.549,00 € 3.599,00 € 4.499,00 €
Rückfahrt            
Transsib     1.100,00 €      
Anreise            
Transsib            
zusätzliches            
Ausfl.-Paket         695,00 €  

Leistungen dieser Reise:

 

  • sämtliche Bahnfahrten 2. Klasse ab Peking bis Chabarowsk
  • sämtliche Zuschläge und Reservierungsgebühren für diese Züge
  • sämtliche Bustransfers, welche im Reiseprogramm ausgewiesen sind
  • 10 Hotelübernachtungen in landesüblichen 3-Sterne-Hotels
  • 3 Übernachtungen in Schlafwagen im Zug (Peking-Pjöngjang, Pjöngjang-Rason sowie Tumangang-Chabarowsk)
  • Verpflegung laut Reiseprogramm (10 x Fr, 8 x Abendessen, 7 x Mittagessen)
  • Eintritte zu sämtlichen im Reiseprogramm aufgeführten Attraktionen oder Sehenswürdigkeiten
  • Stadtführungen und -rundfahrten wie im Reiseprogramm angegeben
  • deutschsprachige lokale Reiseleitung vom 16. bis 18. Juli 2018
  • deutschsprachige lokale Reiseleitung vom 20. bis 25. Juli 2018
  • englischsprachige lokale Reiseleitung vom 26. bis 28. Juli 2018
  • sämtliche im Reiseprogramm aufgeführten Transfers
  • ständige Reisebegleitung aus Deutschland ab Peking bis Chabarowsk

Setzen Sie diese Weltreise direkt ohne Unterbruch auf der Folgereise fort, so kommt in das Leistungspaket noch eine Hotelübernachtung mit Frühstück in Chabarowsk nebst den Transfers hinzu.

 

nicht eingeschlossene Leistungen:

 

  • sämtliche Getränke außer bei den Mahlzeiten in Nordkorea (außer Frühstück)
  • sämtliche nicht im Leistungspaket aufgeführten Mahlzeiten
  • sämtliche im Reiseprogramm als „optional“ aufgeführten Besichtigungen
  • Anreise bzw. Hinflug nach Peking (gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot)
  • Rückflug bzw. Rückreise ab Chabarowsk (wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot)
  • Kofferservice
  • Trinkgelder
  • Visum für China sowie Russland
  • Visum für Nordkorea (ca. EUR 40,--)

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldungen für diese Reisen sind ab sofort möglich, spätester Reservierungszeitpunkt: 31. Januar 2018 bei einer beschränkten Teilnehmerzahl. Für Touristen sind Visa zur Reise nach Nordkorea relativ einfach zu bekommen, dies gilt aber nicht für bestimmte Berufsgruppen wie z. B. Journalisten und Mitarbeitern in Atomenergieanlagen sowie Militär- und Geheimdienstangehörigen. Diese benötigen ein Sondervisa, welches zwar für andere Zwecke, jedoch nicht für diese Reise erteilt werden kann. Noch einmal: weder „normale“ noch investigative Journalisten können an dieser Reise teilnehmen. Sollte es herauskommen – und die Nordkoreaner werden unser Tun auf Schritt und Tritt verfolgen – kann es sein, dass die Reise unvermittelt abgebrochen werden muss. Für alle auftretenden Kosten und Unannehmlichkeiten daraus werden wir dann eine entsprechende Rechnung präsentieren und einklagen. Das hier vorgestellte Programm dieser Reise entspricht genau unseren Wünschen, welche so derzeit von den lokalen Behörden in Nordkorea so auch genehmigt wurden. Es kann hier aber auch wieder zu einseitigen Abänderungen seitens der gleichen Stellen kommen, auf welche wir keinen oder nur geringen Einfluß haben. Wir bitten hier schon einmal vorbeugend um Ihr Verständnis.

 

Aufgrund der langen Vorplanungszeit (wir planten und arbeiteten dieses Reiseprogramm bereits 2016 für 2018 aus) können sich noch leichte Abänderungen im Programm sowie durch noch nicht endgültig festgelegte Tarife sowie Wechselkursschwankungen Preisänderungen ergeben. Diese behalten wir uns, selbstverständlich innerhalb des Rahmes unserer AGB, ausdrücklich vor. Die Wahrscheinlichkeit solcher Anpassungen ist hier aber etwas höher als bei üblichen Programmen, weshalb wir dies extra zusätzlich erwähnen.

 

Für viele dieser Reisen müssen Sie sich um Ihre An- und/oder Abreise selbst kümmern. Wenn Sie diese per Flug durchführen wollen (oder müssen) so empfehlen wir Ihnen sich mit Herrn Rainer Proffen von der Mares Indici Reisevermittlung in Verbindung zu setzen, ein absoluter Profi für das Auffinden der besten und/oder günstigsten Flugverbindung, egal wo auf diesem Planeten.

 

Sollten Sie zu unserer Reisen auf der Transsib, nach Nordkorea oder nach Südkorea sowie Japan entweder ab Deutschland oder ab Moskau per Bahn an- oder abreisen wollen, so wenden Sie sich bitte an Bahnreisen Sutter, unser Spezialist für Bahnreisen rund um die Transsib.