aktuelle Nachrichten und Informationen
Anmeldung Infobrief

 Bis zum 19. Dezember sind wir telefonisch nur sporadisch erreichbar und Mails werden etwas verzögert bearbeitet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Infobrief

Verpassen Sie nie wieder unsere Neuigkeiten!

An dieser Stelle informieren wir Sie, immer wenn es neue Meldungen gibt, über neue Entwicklungen am Markt, neue Reiseangebote, Messepräsenzen, aber auch über aktuelle Veränderungen der Sicherheitslage unserer Reiseländer und damit eventuell verbundener Alternativplanungen. Damit Sie nicht riskieren, hier vielleicht auch für Sie wichtige und interessante Meldungen zu übersehen, können Sie sich nun für unseren Infobrief eintragen. Einfach eine kurze Nachricht mit der Betreffzeile "Infobrief eintragen" an kontakt@orientbahn-reisen.de senden und schon sind Sie dabei. Zum Abbestellen einfach eine Mail an gleiche Adresse mit der Betreffzeile "Infobrief austragen" senden.

Sämtliche folgend unter "Aktuelles" genannten Angaben sind, unabhängig vom Datum ihrer Publikation auf dieser Seite, so lange als gültig anzusehen, wie sie hier aufgeführt sind. So bald sich eine dieser Angaben überholt hat löschen wir Sie von dieser Seite oder verschieben sie kursiv an das untere Ende dieser Seite.

Aktuelles:

23. Juli 2016

ein paar Gedanken zu den Vorfällen der letzten Tage

Gefühlt kam der islamische Terror im Januar 2015 nach Europa, mit Charlie Hebdo in Paris. Dann folgte Paris im November 2015, viele Anschläge in Ankara und Istanbul (insbesondere im Januar gegen Touristen aus Deutschland), Brüssel, Nizza, Würzburg und nun ein Amoklauf in München eines Deutschen, dessen iranische Wurzeln zu erwähnen die Presse nicht müde wird. Viele Frage sich wo ist die gute, alte und heile Welt geblieben? Obwohl es auf diesem Planeten nie wirklich ruhige und sichere Zeiten gab. Auch wenn es bei uns gefühlt derzeit wild zu geht, ist dies nichts gegen das, was Millionen Menschen täglich und seit Jahrzehnten in Afrika, im fernen Asien, im Nahen Osten oder auch in Südamerika ertragen müssen. Nur unsere Medien haben daran kein Interesse und die Deutschen, welche seit langem Urlaubsweltmeister sind (worauf man auch eher stolz sein darf als auf den Titel "Exportweltmeister") reisten immer auch in all die Länder, in welchen die Menschen stark leiden müssen. Dies möchten wir nicht kritisieren, denn so kommt ein wenig Geld zu den Menschen vor Ort und nur wenn wir die Welt sehen, so wie sie ist, können wir sie auch verstehen und vielleicht ein wenig verbessern. Reisen ist also besser als Waffenexport!

Sollen und dürfen wir nun noch in den Urlaub fahren? Eigentlich verbietet sich diese Frage, denn wenn man nun die Orte und Länder der Terroranschläge nicht mehr aufsuchen will so verbieten sich nun auch Reisen nach Paris, Brüssel und München. Wir sind der Meinung Reisen (vor allem Reisen mit einer Philosophie wie der unsrigen) verbessern das Verständnis der Menschen untereinander, bauen Vorurteile ab, öffnen die Augen und können so zum Ende der Kriege und des Terros beitragen. Unsere Reise übrigens führen selten in die großen Metropolen, in welchen sich solche Dramen meist abspielen. Und der Iran: Es fällt auf das es gerade in diesem Land so gut wie keine Anschläge oder Bürgerkrieg gibt (nicht zu verwechseln mit dem Nachbarland Irak). Aber das ist kein Zufall. Iraner sind Schiiten, die Terroristen von ISIS und Al-Quaidi sind Sunniten. Ein Schiit ist zwar nicht pauschal imun gegen Haßprediger, aber eben gegen sunnitische Haßprediger. Und die iranische Regierung verlangt zwar eine konservative Auslegung des Islam, die Härte richtet sich aber nicht gegen Menschen anderer Herkunft oder anderer Religionen. Somit bildet sie keine Haßprediger aus.

Die wahren Terroristen sind in unseren Augen nicht unsere Nachbarn mit langen Bärten, auch nicht die selbsternannten Kämpfer im Namen des Islam. Die wahren Terroristen sind die, welche seit Jahren ferne Länder bombardieren lassen, dabei viele Unschuldigen töten, anstatt zu erkennen das man Frieden nicht mit Waffen und Gewalt in die Wüste und den Dschungel tragen kann, sondern durch das Gewinnen der Herzen der dort lebenden Menschen. Wenn wir anfangen dies zu verstehen und umzusetzen, dann wird das Zeitalter des Terros wieder sein Ende finden. Wir arbeiten daran und freuen uns, wenn Sie unsere Gedanken teilen und uns dabei unterstützen, sowohl durch Taten als auch moralisch.

Ohne Sorge sind zum Beispiel Reisen nach Zypern möglich, auch den türkischen Norden. Ist die Lage in der Türkei derzeit etwas unübersichtlich, so müssen Sie wissen das verwaltungstechnisch die Türkische Republik Nordzypern als eigener Staat gilt, eine eigene Regierung hat und Gesetze der Festland-Türkei dort keine Geltung haben. Auch ist die politische Einstellung der meisten Bewohner Nordzyperns sehr modern und wenig religiös. Es gibt kaum ein muslimisches Land in welchem die Religion eine so kleine Rolle spielt als Nordzypern. Türkische Gastfreundschaft, Weltoffenheit und Modernität sind also noch immer möglich, Zypern wartet auf Sie!

22. Juni 2016

Baubedingte Teilschließung Hauptbahnhof Ankara

Bedingt durch einen kompletten Neubau des Hauptbahnhofes von Ankara und gleichzeitiger vollständiger Gleiserneuerung von insgesamt 37 Km Bahnstrecke westlich und östlich der Stadt werden ab dem 11. Juli 2016 für voraussichtlich 18 Monate keine koventionellen Züge die Innenstadt von Ankara mehr anfahren. Von Westen kommende YHT-Züge (darunter die Züge von Istanbul Pendik) werden als einzige Züge weiterhin den Bahnhof im Zentrum der Stadt anfahren. Der restliche, von Westen kommende Zugverkehr, wird in Eskisehir enden. Der Dogu Ekspresi sowie der Van Gölü werden in Irmak, 60 Km östlich von Ankara, anfangen und enden, die restlichen Züge erst am Bahnhof von Kayseri. Zwischen Irmak und Ankara wird ein Busersatzverkehr eingerichtet. In westliche Fahrtrichtung werden die Zuganschlüsse in Irmak abgewartet, in östliche Fahrtrichtung starten die Busse in Ankara in der Fahrplanlage des Zuges, für den Dogu Ekspresi geht es also nach wie vor um 18 Uhr los.

medialibrary/2016/06/Bahnhof_Ankara.JPG

Railway infrastructure: Ankara mainstation will be partially closed for all trains from July 11, 2016 for 18 months

Please find more here: Seat61

Fermeture partielle de la gare centrale d'Ankara en cause des travaux

En cause des travaux importants dans la gare centrale et egalement de la modernisation de 37 Km de rails au tour d' Ankara la gare va temporairement fermer totalement pour le traffic ferroviaire hors YHT (TGV Turque) pour une duree de 18 mois a partir du 11. juillet 2016. Les trains YHT d'Istanbul vont continuer de servir la gare centrale de la ville, les autres trains conventionelles vont prendre leurs terminus dans la ville d'Eskisehir. Le Dogu Ekspresi et le Van Gölü vont servir la gare d'Irmak (60 Km est du centre d'Ankara), les autres trains vont partir et servir a partir de Kayseri. Des navettes vont circuler en correspondances des trains entre la gare d'Irmak et la gare d'Ankara.

Aktuelle Informationen hier, actual informations here, merci de vous renseigner ici

08. September 2015

Sicherheitslage in der Osttürkei

Derzeit brechen leider im Osten der Türkei verstärkt wieder Konflikte zwischen Regierungsorganen der Türkei und der kurdischen Bevölkerung auf. Es kam in der Folge auch zu Anschlägen auf Züge und Bahnanlagen, häufig nur mit Sachschaden, Menschen sind bislang so gut wie nicht betroffen gewesen. Trotzdem wurde der grenzüberschreitende Personenzugverkehr von der Türkei in den Iran vorsichtshalber eingestellt. Auf der iranischen Seite der Grenze ist die Lage dagegen stabil wie schon lange nicht mehr. Hier die entsprechende Meldung der iranischen Eisenbahngesellschaft Raja: http://raja.ir/

medialibrary/2015/09/Dogubayazit_Ararat.jpg

Dies führt zum einen für unsere Reisen, aber auch für bahninteressierte Individualreisende in den Iran, zu großen organisatorischen Problemen. Wir haben daher für sämtliche unserer Kunden ein hochwertiges und gleichwertiges Alternativangebot auf die Beine gestellt. Unsere Kunden fahren bis auf Weiteres mit dem weiter nördlich verkehrenden Dogu-Ekspresi bis in den Nordosten der Türkei, ab dort organisieren wir Ihre Weiterreise durch die derzeit von der Problematik am stärksten betroffenen Grenzregion per Privattransfer und begleitet von erfahrenen Reiseleitern. Statt einer Nacht zwischen Fähre, Zug und Grenzformalitäten verbringen Sie eine Nacht im Hotel am Fuße des Berges Ararat. Am kommenden Morgen werden Sie per Privattransfer zur Grenze gebracht, welche Sie zu Fuß allein queren um auf der iranischen Seite werden Sie wieder von einem Privattransfer nebst erfahrenem örtlichen Reiseleiter erwartet. Sie erleben nun den Nordwestiran entspannt bei Tageslicht anstatt übermüdet im Zug. Wir bieten Ihnen einen Abstecher zur Kara Kelisa, am Abend bringen wir Sie entweder nach Salmas, Jolfa oder Tabriz zum Nachtzug nach Tehran (je nachdem ab welcher Station an diesem Abend der Nachtzug abfährt), welches Sie entspannt am kommenden Morgen erreichen.

In den Reisewarnungen der Außenministerien sind derzeit viele osttürkische Regionen erwähnt mit der Empfehlung nicht unbedingt notwendige Reisen dorthin zu unterlassen. Auf der von uns hier ausgearbeiteten Route durchqueren Sie davon einzig die Provinz Agri, und dies per Privattransfer unter ständiger Betreuung durch einen sehr kompetenten Reiseleiter aus der Region. Wir lassen Sie also beim Risiko, in brenzlige Situationen zu geraten, nicht im Stich, sondern übergeben Sie in beste Hände um gar nicht erst in die Nähe einer Gefahr zu kommen. Reisende, welche unserem Angebot folgten und gegen Ende September 2015 und Februar 2016 auf diese Weise bis in den Iran fuhren (siehe Gästebuch), waren voll des Lobes für den Service, welcher Ihnen von unseren Partnern geboten wurde.

Bilder und ein Video von dieser Route:

Auch Individualreisende, welche sich in diesen unsicheren Tagen auf den Weg per Bahn in den Iran machen wollen, bieten wir selbstverständlich die Planung und Organisation Ihrer Reise in den Iran auf unserer Alternativroute an. Die Kosten hierfür sind leider etwas höher als eine reine Fahrkarte im TransAsia-Express, aber vergleichbar mit Preisen für ähnliche Leistungen in Deutschland oder den USA immer noch sehr günstig! Unser Angebot beinhaltet die Nutzung eines hochwertigen Schlafwagens in der Türkei (Abteil exklusiv für zwei Personen) und einen Platz in einem iranischen Liegewagen, die Privattransfers mit örtlichem Guide beidseits der Grenze, die Hotelübernachtung, eine Frühstück, ein Mittagessen und die Eintritte in die iranischen Sehenswürdigkeiten zwischen der Grenze und Tabriz. Damit stehen Ihnen auf dieser Route insgesamt höherwertige Unterkünfte, Abteile sowie Betreuung zur Verfügung als bei einer Reise im TransAsia. Abfahrten auf dieser Alternativroute sind täglich (und nicht nur einmal pro Woche wie beim TransAsia) sowohl ab Istanbul als auch ab Ankara möglich. In Ankara startet die Bahnfahrt am Abend, nach drei Nächten auf der Reise erfolgt die Ankunft am Bahnhof von Tehran anstatt mitten in der Nacht, zu welcher der TransAsia aufgrund seiner häufigen Verspätungen meist eintrifft, entspannt nach dem Frühstück, welches noch im Zug eingenommen werden kann. Unser Angebot gilt unter der Voraussetzung das beide persönlichen Fahrer und Guides (für die türkische sowie für die iranische Seite) zum angefragten Zeitpunkt verfügbar sind.

Preise für unsere Ersatzbahnarrangements Türkei-Iran pro Person, gültig ab mind. 2 Reisenden:

Istanbul-Tehran 399,00 €
   
Istanbul-Tabriz 379,00 €
   
Ankara-Tehran 369,00 €
   
Ankara-Tabriz 339,00 €

For payments originally from overseas countries or other regions than EU + Switzerland, Norway or Iceland and Iran a supplement fee for bankcharges will be added (EUR 30,-- for any booking and payment). If European travellers wish to pay by Paypal a supplement charge about EUR 12,-- will be added. Pour des paiements originaires autres que un pays membre de l'UE, la Suisse, Norvège et l'Iran ou Islande une charge bancaire supplementaire va être ajouter sur le montant à payer à l'hauteur d'EUR 30,-- pour chaque reservation et paiement. Si des voyageurs Européens souhaitent de payer par Paypal une charge supplementaire va être ajouter sur le montant à payer à l'hauteur d'EUR 12,-- pour chaque reservation et paiement.

Die Kara Kelisa im einsamen Norden des Iran:

medialibrary/2014/10/St_Thaddäus_7.JPG

our offer for individual travellers by train from Turkey to Iran, valid for at least two common travellers:

During the indeterminated periode the usually once a week running TransAsia-Express from Ankara to Tehran is still suspended we are proposing an alternatively trainarrangement. Daily departures from Istanbul or Ankara are possible, travellers are using first the Turkish Dogu Ekspresi leaving every evening at Ankara. After 21 hours on board to the east travellers will leave the Dogu in a small station 235 Km away from the Iranian border. There a personal pick-up with private transfer is organised and travellers will spend one night in the last hotel prior to the border. Next day transfer to the border, on the other site an Iranian guide and driver will pick-up the travellers for bringing them to Salmas, Jolfa or Tabriz, depending in which station this evening the domestic train to Tehran is leaving. During this day some attractions in eastern Iran like the Kara Kelisa, the Aras canyon with Stepanos monastery (if train connection in Jolfa is available) or the old bazar of Tabriz (without Friday) can be included into the programm without any supplement charge. The third night of the tour will be in the couchette of the train to Tehran, where the arriving time is betwenn 8 and 10 next morning.

Prices per person as shown obove for at least two travellers. This offer includes train ticket and reservation for the YHT-high-speed-train from Istanbul Pendik to Ankara, private berth-compartement in the Dogu-Ekspresi, private guide and transfer on the Turkish and Iranian site, one night in a local hotel with breakfast in Turkey, one lunch in Iran, the visit of some tourist-attractions in northwestern Iran, couchette-place in the Iranian domestic nighttrain to Tehran. Please contact us for any further information. This offer is under limitation that the personal guides on Turkish and Iranian site are available on the requested dates. To know what our current travellers told us after the trip please have a look into our guest review.

notre offre pour les francophones

Pendant la période à durée indeterminée le train international entre la Turquie et l'Iran est en suspens (en cause de la situation instable à l'est de la Turquie) nous vous proposons un arrangement alternatif. Des départs quotidiens à partir d'Istanbul et d'Ankara seront possibles. Les voyageurs utilisent en prémière partie le Dogu Ekspresi avec un départ dans la soirée. Après un voyage de 21 heures dans ce train les voyageurs vont le quitter dans une petite gare à distance de 235 Km de la frontière Iranienne. A partir de la un guide local ira les chercher pour les transferer dans le dernier hotel avant la frontière. Le matin suivant le transfert a lieu directement à la frontière, qui se passera sous la propre responsabilité des voyageurs. De l'autre coté notre guide Iranien ira chercher les voyageurs pour organiser la suite du parcours, en direction de Salmas, Jolfa ou Tabriz, en fonction de la gare de départ du train de nuit vers Tehran ce soir. Pendant ce jour certaines attractions à l'est de l'Iran, comme la Kara Kelisa,  l'Aras canyon avec la monastere de Stepanos (uniquement possible si le train de correspondance part dans la gare de Jolfa) ou le vieux basar de Tabriz (fermé le vendredi) peuvent être ajoutés dans la prestation sans charges supplementaires. La troisième et dernière nuit du parcours se passera dans le train couchette en direction de Tehran. L'arrivée à la gare de Tehran est prévue pour la matinée de la quatrième journée.

Les prix sont par personne est seront indiqués ci-dessus. Ils sont valables à partir de deux voyageurs en commun. Notre offre inclut les billets et les réservations des trains YHT Istanbul Pendik-Ankara, le wagon des lits Ankara-est de la Turquie et les couchettes en Iran jusqu'à Tehran, plus les guides et chauffeurs entre la gare Turque et la frontière ainsi que le coté Iranien entre la frontière et la gare de correspondance, une nuit en hotel en Turquie ainsi qu'un dejeuner en Iran sur la route en direction de Tabriz. Pour toute information supplementaire vous êtes invites à prendre contact avec nous. Cette offre est sous réserve de nos guides en Turquie et en Iran qui seront disponibles pour votre date de voyage. Pour connaitre l'opinion sur cette offre de nos clients recents vous pouvez consulter notre livre d'or.

08. Dezember 2015

Orientbahn Reisen auf der größten Reisemesse Deutschlands, CMT

Erstmalig wird Orientbahn Reisen auf der größten und wichtigsten Touristikmesse Deutschlands präsent sein, der CMT im Messezentrum am Flughafen Stuttgart, vom 16. bis 24. Januar 2016. Unser Stand befindet sich in Halle 8, Standnummer G 44. Gerne freuen wir uns dort auf Ihren Besuch. Im Vorfeld der Messe können Sie auch gerne mit uns einen Termin direkt auf dem Messestand vereinbaren um sicher sein zu können, das wir auch dann für Sie Zeit haben, wenn es bei Ihnen gerade paßt. Kontaktieren Sie uns hierfür einfach per Mail. Einen Blick in das komplette Ausstellerverzeichnis der CMT können Sie hier werfen. Auf der CMT mit dem weltweit größten touristischen Angebot an einem Ort versammelt, dreht sich alles um Urlaub und Reisen. Aussteller aus der ganzen Welt präsentieren im Touristikbereich Urlaub in allen Facetten: Pauschalurlaub, individuelle Reisen, Fahrradreisen, Erlebnisreisen, Wandern, Kreuzfahrten, Schiffsreisen, Golfreisen, Wellnessreisen, Outdoorreisen und vieles mehr. Der Caravan-Bereich ist Süddeutschlands größte und erste Caravanshow des Jahres mit zahlreichen Premieren. Die Partnerländer 2016: Indien und die Schweiz. Caravaning-Partnerregion ist Dänemark.