Zwischen Europa und dem Orient - Iran -
Einmal komplett per Bahn durch die Türkei - im Transasia-Express auf der Seidenstraße und vieles mehr! 2017 haben wir auch eine Sonnenfinsternis im Programm.

Unsere Reisen in den Orient

Wissenswertes über unsere Reisen

Wilkommen bei Freunde des Orients und der Eisenbahnen

Hermann Schmidtendorf mit einem interessanten Beitrag über das Bahnwesen auf den Inseln Korsika und Sardinien inklusive einer Vorstellung unserer Reisephilosophie: 

Sehr geehrte Freunde des Orients und der Eisenbahnen dieser Welt!

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Reiseangebot mit Schwerpunkt Eisenbahn durch die Türkei bis in den Iran, der sog. Transasia-Express. Sind Reisen in die Türkei schon seit Jahren sehr beliebt, so wird der Iran erst in diesen Tagen quasi „wiederentdeckt“. Sie können sich derzeit eine Reise in den mit uns "verfeindeten" Iran nicht wirklich vorstellen? Bevor Sie zu schnell urteilen, sollten Sie wissen: Noch sind viele Attraktionen des Iran nicht überlaufen und man hat als Tourist die Chance, eine echte orientalische Gastfreundschaft zu erleben. Wir wissen nicht wie sich die touristische Entwicklung des Iran in den kommenden Jahren darstellen wird. Sollte der aktuelle Trend aber anhalten, so riskiert der westliche Tourismus in dieses geheimnisvolle Land bald zu etwas völlig Normalem zu werden, was auf der einen Seite selbstverständlich zu einer verbesserten Infrastruktur für Reisende führen wird, auf der anderen Seite der Gast für den Iraner zu etwas Alltäglichem zu werden riskiert, dem er keine besondere Bedeutung mehr schenkt. Noch besteht die Chance, dass jeder Gast von den meisten Iranern wie ein persönliches Geschenk Gottes angesehen wird. Nutzen Sie diese Chance bevor es zu spät ist! Die Route, welche Sie auf dem Weg in den Iran bereisen, entspricht dem westlichen Teil der historischen Seidenstraße.

Reisende, welche sich auf den Weg in die Türkei machten, bevor dieses Land zu einer beliebten touristischen Destination wurde, welche jeder Reiseanbieter leider als Massenware in seinem Angebot führt, werden sich erinnern, wie ursprünglich das Land sich präsentierte und auf welch persönliche Art und Weise sie von den Einheimischen begrüßt, empfangen und nicht selten auf einen Tee eingeladen wurden. Wer sich heute dagegen an die Strände rund um Antalya wagt, befindet sich zwar in einer Urlaubsregion, welche an Stränden, Hotels und historischen Stätten nichts missen lässt, man dafür aber von den meisten Einheimischen nur noch als Geldquelle angesehen wird, um einen Teppich, eine gefälschte Uhr oder Handtasche abzusetzen. Viel Zeit für die orientalischen Gefühle von früher und persönliche, unkommerzielle Kontakte bleibt da nicht mehr. Im Iran hat dieser Umschwung bislang noch nicht eingesetzt, hier lebt der mystische Orient noch.

Aber auch die Türkei bietet noch immer abgelegene Regionen, weit entfernt von allen Stränden, im tiefen Osten des Landes, wo der Reisende kein tägliches Bild ist. Leider verfügen diese Regionen kaum über eine touristische Infrastruktur, welche gezielte organisierte Reisen dorthin ermöglichen würden. Aber zum Glück wird das Herzstück dieses Teils der Türkei per Bahn vom legendären Transasia-Express auf seinem Weg in den Iran durchquert. So haben Sie mit uns, neben der Entdeckung des Iran, auch die seltene Gelegenheit, einen Teil dieser Türkei zu erleben, welcher den meisten Touristen verschlossen bleibt.

Als wir diese Reise erstmalig in im Frühjahr 2015 durchführten, entstand an eindrucksvoller Stelle an Reisetag sechs in der östlichen Türkei dieses Video.