Okzident Bahnreisen entführt Sie in die geheimnisvolle Welt des Vin jaune,
des "gelben Weines" des Jura.

02.02.2018 - 05.02.2018
ab €699,00.-

Frankreichs Weinfeste: Percée du vin jaune

Sie besuchen und erleben das größte Weinfest von Frankreich. Diese Kurzreise in unser nahes Nachbarland, welches noch immer viele unbekannten Seiten und Ecken hat, bietet Ihnen die Gelegenheit in die Welt der Weine des Jura erste Einblicke zu erlangen. Neben dem Wein erwartet Sie eine wunderschöne Landschaft, eine Region, in welcher die Uhren stehen geblieben scheinen. Unsere Bildergalerie und die Videos geben Ihnen einen ersten Vorgeschmack auf die Welt, welche Sie hier erwartet. Spätester Reservierungstermin ist der 21. Januar 2018.

medialibrary/2014/11/Percee_du_vin_jaune_5.JPG

Frankreich und seine Weine: Das Percée du Vin jaune

 

Was wäre Frankreich ohne seine Weine, seinen Käse und Gastronomie? Und selbstverständlich gibt es in vielen Regionen Feste, um die Spezialitäten zu feiern. Einige davon sind bei uns bereits bekannt. Aber so gut wie niemand kennt das größte Weinfest des Landes, das Percée! Das Percée ist in vielerlei Hinsicht eine Besonderheit. Man feiert hier den gelben Wein des Jura, eine insgesamt eher unbekannten Region und auch das Weinbaugebiet Jura ist die kleinste weinerzeugende Region des Landes. 

 

Der Jura ist Teil der Franche-Comté, eine geheimnisvolle Region, wenig bekannt, aber doch so nah an Deutschland liegend. Von den Höhenzügen Traumsicht auf die Alpen, Schluchten, Höhlen, Steiltäler zwischen Weinhängen, dazwischen Kleinstädte und viel grüne Landschaft, eine kulinarische Tradition mit Morteauwürsten, Comté-Käse und Vacherin, Wein und Marc, kurz, ein Landstrich, in welchem es noch sehr viel zu entdecken gibt!

 

Das Weinbaugebiet Jura erstreckt sich südlich von Besancon, Richtung Lyon, über 70 Km direkt entlang des Jurawesthangs. Die Region ist eine wunderschöne, kleinräumige und vom Weinbau geprägte Landschaft, dazu etliche geschlossen erhaltene Stadtensembles und als landschaftlichen Höhepunkt die Talabschlüsse. Dies ist bis heute weitgehend Industriefrei. Ein gutes Ziel also für ein langes Wochenende, zumal eine auf jedem Preisniveau vorzügliche Gastronomie wartet.

medialibrary/2015/04/Jura_2.JPG

 

Der Star der regionalen Weine ist der Vin jaune, der „gelbe Wein“, zu dessen Ehren das Percée stattfindet. Die Böden des Jura gewähren den darauf wachsenden Pflanzen einen starken Eigengeschmack. Beim Gras überträgt dieser sich via Milch in den Käse, aber gerade bei Rebstöcken der unbekannten Weinsorte Savagnin entsteht ein weißer Wein, der charakterlich eher ein roter ist. Dieser Wein wird in kleinen Eichenfässern eingelagert und ausgebaut. Ganz normal ist, das durch diese Fässer hinweg es ständig zu Verlusten durch Verdunstung kommt. Normalerweise füllt der Winzer regelmäßig das Faß wieder nach, damit der Wein nicht in Kontakt mit Sauerstoff kommt, was zu Oxidierungen und Essigbildung führen würde. Im Jura dagegen bildet sich auf der Weinoberfläche ein Pilz, welcher den Wein vollständig von der Luft abtrennt. Und echter Vin jaune muß über sechs Jahre in seinem Faß reifen, in dieser Zeit gehen 40% seines Ursprungsvolumen verloren. Der Wein konzentriert sich also, die lange Lagerzeit in Eiche und das Vorhandensein des Pilzes trägt seinen Teil zur Ausbildung des Geschmacks teil. Am Ende steht ein Wein, welchen man so kein zweites Mal auf der Welt finden kann.

 

das Wesen des Vin jaune in deutscher Sprache näher gebracht:

Der Termin des Percée ist, ungewöhnlich, im Winter, weil zu diesem Zeitpunkt die Ausbaufrist eines neuen Jahrgangs an Vin jaune abgelaufen ist und es findet ein symbolisch erster Faßanstich statt. Zum nun anstehenden Termin wird also der Jahrgang 2011 angestochen. Das Percée findet jedes Jahr in einem anderen Ort der Juraweinstraße statt. Das nächste Mal ist (erst im Jahre 2018) im kleinen Dorf l'Etoile, welches selbst eine eigene kleine AOC für den Weißwein bildet. 

 

Das Percée ist ein dezentrales Weinfest. Über den ganzen Ort verteilt wird jedem teilnehmenden Winzer ein Keller oder eine Garage zugeteilt, wo er seine Weine präsentieren und verkaufen kann. Jeder Besucher erhält sein graviertes Weinglas und zehn Degustiergutscheine. Diese können nun bei jedem Winzer beliebig gegen eine Weinprobe eingetauscht werden. Abgerundet wird die Veranstaltung durch viele Ausstellungen und Musikdarbietungen. In der Region werden Sie wenige Neubauten finden, auch wird in den Erhalt der Häuser nicht so viel investiert wie in Deutschland üblich. Viele Häuser verfügen noch über alte Gewölbekeller. Und viele Winzer präsentieren sich in diesen alten Kellern (einige dieser Keller sind in den verlinkten Videos zu sehen). Somit öffnen sich dem Besucher Türen in geheimnisvolle Häuser, welche sonst geschlossen bleiben. Und viele Häuser hier haben eine Geschichte zu erzählen. Dieser Link führt Sie auf die offizielle Seite des Veranstalters des Percées. Ihr Hotel befindet sich in der Kleinstadt Poligny. Wer mehr über Poligny sehen und erfahren will kann gerne einen Blick in unsere Videosammlung über diesen Ort werfen.

 

Unser Reiseablauf:

 

  • Freitag, 02.02.2018: Anfahrt ab Deutschland per TGV (zur Anfahrt bis zum TGV ist wahlweise die Nutzung auch eines Fernbusses möglich) umsteigefrei bis Besancon, dann Weiterfahrt im Regionalzug direkt ins Weinbaugebiet, Übernachtung mit Frühstück (ÜF) in einem „Logis de France“-Hotel. Wir bieten Ihnen an diesem Abend eine persönliche Einführung in die Geheimnisse der Juraweine inklusive intensiver Erklärung und einer ersten Verkostung.
  • Samstag, 03.02.2018: Gemeinsam mit ihrem Reiseleiter unternehmen Sie eine kurze Zugfahrt zum Ort des Geschehens. Unser Reiseleiter erklärt Ihnen vor Ort alles Wichtige, was Sie zu einem erfolgreichen Percée wissen müssen, danach steht Ihnen der Nachmittag auf dem Percee zur freien Verfügung. An diesem Nachmittag findet die Versteigerung alter Jahrgänge statt, welcher Sie beiwohnen und sogar mitbieten können. Nicht selten kann man dabei das eine oder andere Schnäppchen machen. Gerne assistieren wir Ihnen dabei. Am Abend Rückfahrt ins Hotel mit anschliessendem mehrgängigem Spezialitätenabendessen inklusive der passenden Weine, ÜF
  • Sonntag, 04.02.2018: Gemeinsam brechen wir wieder auf zum Percée, am Vormittag haben Sie die Möglichkeit der offiziellen Faßanstichzeremonie beizuwohnen, danach stehen Ihnen wieder die vielen Winzer zur individuellen Weinverkostung offen, am Abend Rückfahrt ins Hotel, ÜF
  • Montag, 05.02.2018: Nach dem Frühstück brechen Sie per Bahn auf zu Ihrer Rückfahrt nach Deutschland, diesmal ohne TGV, dafür durch das landschaftlich reizvolle Doubstal (in Deutschland ist wahlweise wieder die Nutzung eines Fernbusses möglich)

Preise für dieses Reiseangebot:

Grundpreis*   699,00 €
     
EZ-Zuschlag   180,00 €
     
Zuschlag Anreise Gebiet B   75,00 €
     
Zugschlag Anreise Gebiet C   80,00 €

*Im Grundpreis ist die An- und Abreise per Bahn (oder Fernbus) ab jeder Bahnstation in Baden-Württemberg, dem bayerischen Regierungsbezirk Schwaben und dem Großraum München, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Luxembourg enthalten.

Der An- und Abreisezuschlag für Gebiet B wird erhoben falls der Heimatbahnhof sich in Nordrhein-Westfalen, den Ostkantonen Belgiens, in Thüringen oder im restlichen Bayern befindet.

Der An- und Abreisezuschlag für Gebiet C wird erhoben für alle weiteren Regionen in Deutschland, die Niederlande, Österreich und der Schweiz (mit Ausnahme der beiden Bahntarifpunkte Basel/Bale SNCF und Geneve Cornavin Voyageurs, welche im Grundpreis enthalten sind). 

Für Inhaber von Bahncards verringert sich der Reisepreis um den Betrag, zu welchem wir Ihre Bahnfahrscheine hierdurch günstiger für Sie erwerben können. Eine Kopie der Bahncard ist hierfür zusammen mit der Bestellung an uns zu übersenden.

Unsere Reiseleistungen:

 

  • Bahnfahrt (auf dem deutschen Abschnitt auch wahlweise Fernbus) ab jeder Bahnstation in den oben aufgeführten Regionen 2. Klasse bis in die Franche-Comté und zurück
  • Transfer vom Bahnhof zum Hotel und zurück
  • Bahntransfers zwischen Hotel und dem Percée (2 x hin, 2 x zurück)
  • Eintritt zum Percée inklusive Weinglas und zehn Degustiergutscheine
  • Persönliche Weinprobe und Einführung in die Welt der Juraweine
  • Ein regionales Spezialitäten-Abendessen in einem lokalen Restaurant
  • Drei Übernachtungen mit Frühstück in einem „Logis de France“-Hotel
  • Anwesenheit Ihres deutschprachigen Reiseleiters vor Ort (ohne An- und Abfahrt)

Bei Wunsch und Interesse bietet unser Reiseleiter Ihnen gerne eine kleine Führung durch Poligny, den Ort Ihres Hotels, an. Dabei kann auch dem Maison du Comté ein Besuch abgestattet werden. Das Maison ist das Museum für den regionalen Käsestar, den Comté. Da wir diese Reise in einem persönlichen Rahmen halten wollen begrenzen wir die Anzahl der Teilnehmer auf max. 10 Personen und geben eine Durchführungsgarantie bereits ab nur einem Teilnehmer.

 

Die vorhandenen Hotelkapazitäten in der Region werden zum Festtermin voll belegt sein, auch wir haben für diese Reise keinen unbegrenzten Zugriff auf noch freie Hotelzimmer. Wenn Sie grundsätzlich Interesse am Erleben dieser Ecke haben, Ihnen dieses Programm oder Termin aber nicht ganz passen, so bieten wir alternativ diesen Termin rund um das sommerliche Musikfest und zusätzlich noch diesen rund um das Bier an. Oder Sie wählen Ihren individuellen Termin im Rahmen von diesem Angebot.

Ihre persönliche erste Weinprobe nebst Einführung in die Welt dieser so überraschenden Weine bietet Ihnen Valentin Morel:

Das französische Fernsehen berichtet über das Percée:

hier eine gelunge Vorstellung der Region Franche-Comté, unbekannt und doch direkt vor unserer Haustür:

medialibrary/2014/11/Jura_Landschaft_3.JPG

Verlängerungsoption: Entdeckung des hohen Jura per Bahn

 

Wenn man schon in den Jura fährt, sollte man sich nicht nur eine kleine Stadt ansehen. Andererseits können wir im Rahmen eines verlängerten Wochenendes leider nicht all die schönen Orte so intensiv besichtigen. Eine gute Lösung ist daher eine Rundfahrt per Bahn, welche die schönsten Seiten der Region am Zugfenster vorbei gleiten läßt. Daher bieten wir die Möglichkeit, den Aufenthalt einen Tag früher zu beginnen um einen Zusatztag zu gewinnen, an welchem wir eine Bahnrundreise zu den Höhenzügen des Jura auf der „Schwalbenfluglinie“ durchführen, welche von unserem Reiseleiter begleitet wird. Die Anreise erfolgt dann am Donnerstag, 01.02.2018 auf gleiche Weise wie für die erst am Freitag Anreisenden. Die Bahnrundfahrt, welche wir an diesem Tag unternehmen, ist Teil dieses Reiseprogramms. Vom Revermont aus geht es hinauf auf das Juraplateau, dann folgen die Viadukte von Morez und das Viadukt von Cize-Bolozon. Da es sich bei der Bahnfahrt an diesem Tag um eine Rundfahrt handelt und nicht um eine Hin- und Rückfahrt, erleben Sie jeden Kilometer nur einmal und das Programm ist sehr abwechslungsreich. Zusätzlich enthalten im Programm dieses Reisetages ist eine geführte Besichtigung der Stadt Bourg en Bresse. Ansonsten verbringen Sie im selben "Logis de France"-Hotel eine weitere Nacht mit Frühstück.

 

Preise für das Verlängerungsprogramm:

 

Zusatz Verlängerungsprogramm   135,00 €
     
EZ-Zuschlag Verlängerung  

54,00 €

 

Teil dieses Verlängerungsprogramms ist eine Zugfahrt über diese Strecke (hier die Sektion mit den Viadukten von Morez):

der Vin jaune besteht zu 100% aus Savagnin-Trauben. Zu Ehren des Savagninweines entstand dieses moderne Lied:

ein Weinkenner aus der USA stellt dem ihm unbekannten „yellow wine“ vor: