Bahn&Kultur auf Korsika & Sardinien
Mittelmeerinseln auf schmaler Spur

07.10.2016 - 23.10.2016
ab €3499,00.-

Korsika & Sardinien

Mediterrane Bahnreisen I: Entdecken Sie die wilden und ungezähmten Mittelmeerschönheiten. Diese Reise ist der perfekte Mix für Bahnfans sowie für Kulturreisende. Wir legen Wert auf ein ausgewogenes Programm zwischen Kultur, Küche, historischen Städten, Natur und Eisenbahn. Geleitet wird die Reise von absolutern Kennern, welche nicht nur über den Aspekt der Eisenbahn ihr Wissen teilen. Derzeit steht für diese Reise nur dieser eine Termin zur Verfügung, lassen Sie sich die Chance auf diese exklusive Reise also nicht entgehen! Die späteste Möglichkeit zur Reservierung ist hier der 30. Juni 2016.

medialibrary/2015/10/die_CFC_quert_das_Eiffelviadukt.JPG

Mediterrane Bahnreisen, Teil 1:

Korsika & Sardinien – große Inseln auf schmaler Spur

Auf den ersten Blick erscheinen diese beiden Schwesterinseln sehr klein und laden damit ein zu einer falschen Planung ihrer Besucher. Der große Massentourismus wie auf den spanischen Inseln ist bislang unterblieben – zum Glück! Und nur wenige Schritte vom Strand entfernt ist alles völlig anders. Hier endet die Macht des Tourismus und das Entdecken fängt an. Beide Inselvölker waren immer friedliche Hirten, keine Seefahrer und Eroberer. Beide Inseln (oder vielleicht gar Länder?) waren schon immer störrisch gegenüber Fremdherrschaft, die Korsen sehen sich nicht als Franzosen und die Sarden nicht als Italiener. Aber beide Völker sehen den jeweiligen Nachbar auf der nächsten Insel als besten Freund.

 

Korsika ist drei Mal kleiner als Sardinien, aber das merkt man dieser stolzen Insel nicht an! In ihrem Innern scheint es, die Alpen hätten hier ihre Fortsetzung mitten im Mittelmeer gefunden, das Meer scheint weit weg zu sein. Wild ist die Landschaft und auch sein Volk. Hier kann man noch heute die Trutzburgen der Korsen aus dem Unabhängigkeitskampf gegenüber den fremden Herren vom Festland bestaunen. Hier liegt die Keimzelle der neuzeitlichen Demokratie mit Frauenwahlrecht und Zugang zu einer freien Bildung. Das alles im 18. Jahrhundert - noch vor den Revolutionen in Amerika und in Frankreich. Während Ihres Aufenthaltes in Korsika werden Sie über diesen unbekannten Aspekt korsisch-europäischer Geschichte garantiert noch mehr erfahren. Wer nicht so lange warten will, findet hier einen Vorgeschmack. Allein die Eigenart Korsikas nebst der Inselsprache können Sie in diesem Video erleben. Und noch schöner klingt die korsische Sprache in den Liedern von I Muvrini, welche zeigen das ein altes Liedgut auch in die Moderne transferiert werden kann. Und seien Sie ehrlich, wie französische Chansons klingt das nun wirklich nicht! Hier erleben Sie das Liedgut einer eigenen Nation, welche aber eben (derzeit) kein eigener Staat ist! Sie merken es schon, wir wollen neben dem Aspekt der Eisenbahn mit unserem Besuch in Korsika das vielleicht Unmögliche wagen, zu Fühlen wie die Korsen. Die Korsen selbst sagen man könne ihr Land unmöglich verstehen, sie selbst schafften dies noch nicht einmal, man könne es nur lieben, mit all seiner widersprüchlichen Schönheit. Aber dies soll auch die Meßlatte unserer Reise sein.

 

Sardinien ist weiter und etwas flacher in seiner Gesamtheit, aber genauso wild wie Korsika in seiner Art. Einen Voreinblick auf diese Insel gibt es hier. Korsika und Sardinien zeigen sich ihrem Besucher heute fast wie das Paradies. Ihre Bewohner tragen aber noch immer die Wunden und Narben der oft blutigen Geschichte der gewaltsamen Eroberungen, dem Banditentum und der Blutrache in sich. Die Völker sind in sich gekehrt, strebten nie nach Herrschaft über das eigene Land hinaus und wurden dafür mit fremden Herren "belohnt", welche nach genau dieser Herrschaft strebten. Beide Inseln wurden im Laufe der Zeit von wildromantischen Schmalspurbahnen durchzogen. In Korsika sind von drei Linien heute noch zwei erhalten und diese werden auch im täglichen Regelbetrieb genutzt. Auf Sardinien entstand zum einen ein Netz in Normalspur durch die Staatsbahn, welches in voller Länge täglich genutzt wird. Darüber hinaus bestehen noch drei nicht miteinander verbundene Schmalspurnetze, von welchen nur noch einige Abschnitte täglich genutzt werden. Die restlichen Abschnitte bleiben einem touristischen Sonderprogramm, dem sog. „Trenino Verde“ vorbehalten. Diese Strecken sind derzeit stark einstellungsgefährdet, vielleicht wird unsere Reise hier eine der letzten Chancen zum Erleben für den einen oder anderen Streckenabschnitt sein, auch wenn wir hoffen in einem der folgenden Jahre eine Neuauflage dieser Reise auflegen zu können. Aber niemand, welcher diese Strecken noch einmal erleben möchte, sollte damit noch allzu lange warten.

 

Diese Reise richtet sich selbstverständlich an Freunde der Eisenbahnen. Aber schauen Sie sich unseren detaillierten Reiseverlauf genau an und Sie werden feststellen, daß auch nicht so auf die Züge dieser Welt fixierte Reisende, welche vielleicht intensive kulturelle Erlebnisse, das Eintauchen in ferne Landschaften der Inseln oder welche auf der Suche nach besonderen kulinarischen Erlebnissen sind, hier nicht zu kurz kommen werden. Gerade für Familien, deren Mitglieder unterschiedliche Interessen haben, deren Wunsch nach einer Reise auf diese beiden Inseln aber gemeinsam ist, könn(t)en hier den perfekten Kompromiss finden, ohne das eine Seite dabei "Baden" gehen müßte. Wobei, manchmal ermöglichen die Temperaturen des Mittelmeers auch im Oktober noch ein Bad – und auf diese Weise würden wir doch alle gerne „Baden“ gehen, Eisenbahninteresse hin oder her.

 

Diese Reise ist der Start unseres Labels "Mediterrane Bahnreisen". Mit dieser Marke wollen wir Ihnen in Zukunft möglichst einmal im Jahr eine (ent-)spannende Bahn- und Kulturreise in unsere südlichen Nachbarländer bieten und dabei auch immer neue (Ein-)Blicke auf das Mittelmeer und die Lebensart seiner Anwohner bieten. Die Folgereise im September 2017 finden Sie hier, mit dabei auch der Train Jaune in den französischen Pyrenäen. Unser Infobrief hält Sie gerne auf dem Laufenden.

 

Ein Bericht über unsere Reise sowie die Bahnsituation auf den Inseln:

 

 

medialibrary/2015/08/Bastia_4.JPGmedialibrary/2015/09/Bahnstreckennetz_Korsika1.jpeg

 

Der Inselsteckbrief:

 

  Korsika Sardinien
Fläche 8699 24089
Einwohner 316000 1663800
Einwohnerdichte 36,4 69,1
höchste Erhebung 2706 1834
Küstenlinie 1000 Km 2000 Km
durchschnittliche Höhe 568 m 344 m
größte Städte Bastia Cagliari
  Aiacciu Sassari
Streckennetz Normalspur 0 Km 430 Km
Streckennetz Schmalspur 231 Km 608 Km
Sprachen Korsisch Italienisch
  Französisch Sardisch
    Gallurese, Catalan

 

unser detailliertes Reiseprogramm:

 

 

  • Freitag, 07. Oktober 2016: Anreise in Eigenregie bis zum Bahnhof Savona, im Laufe des Abends Bustransfer zum Fährhafen und Einschiffung auf die Nachtfähre (Abfahrt 23 Uhr). Das Abendessen steht im Selbstbedienungsrestaurant bereit, Übernachtung in Kabinen auf der Fähre.
  • Samstag, 08. Oktober 2016: Nach einem Frühstück auf der Fähre erreichen wir die korsische Hafenstadt Bastia (Ankunft 07 Uhr), wo wir per Transferbus zu unserem Hotel gebracht werden. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung zur Besichtigung der Stadt. Fakultativ kann an einer Stadtführung teilgenommen werden. Reisende, welche auf Eigenregie per Flug anreisen wollen, buchen bitte für diesen Tag Ihren Flug nach Bastia.
  • Sonntag, 09. Oktober 2016: Tag zur freien Verfügung in Bastia oder fakultative Teilnahme an einem ganztägigen Busausflug nebst örtlicher Reiseleitung zum Capi Corsu, dem nördlichsten Teil der Insel.
medialibrary/2015/08/Capi_Corsu_Erbalunga_1.JPG
  • Montag, 10. Oktober 2016: Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von Bastia und wir beginnen mit unserem schmalspurigen Bahnabenteuer. Im Bahnhof von Bastia nehmen wir den Regelzug nach Süden bis in die Inselmitte, der heimlichen Hauptstadt Corti. Hier erwartet uns unser Transferbus am Bahnhof, um uns direkt zu unserem Hotel im Herzen der Altstadt zu bringen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung in Corti, fakultativ kann an einer Stadtführung teilgenommen werden.
  • Dienstag, 11. Oktober 2016: Tag zur freien Verfügung in Corti oder fakultative Teilnahme an einem Wanderausflug ins Restonicatal. Unser Bus bringt uns bis zum Ende der Straße und in Begleitung eines örtlichen Bergführers können wir bis zum Ufer des Melu- oder gar bis zum Capitellusee wandern, je nach Lust und Laune. Streckensammler können an diesem Tag z. B. eine Bahnfahrt nach Calvi auf eigene Faust unternehmen und hätten dann wirklich jeden Streckenkilometer der Insel geschafft.
medialibrary/2015/08/Corti_1.JPG
  • Mittwoch, 12. Oktober 2016: Nach Frühstück und Bustransfer zum Bahnhof geht unsere Bahnreise durch Korsika weiter, heute fahren wir mitten durch das Hochgebirge hinunter an die Westküste, bis Aiacciu. Nach dem Eintreffen im Hotel mitten im Herzen der Stadt steht der restliche Tag zur Erkundung der Stadt auf eigene Faust zur Verfügung oder es kann fakultativ an einem Busausflug zur Westküste Aiaccius und seinen „Blutinseln“ teilgenommen werden. Hier erwarten uns stimmungsvolle Bilder zum Sonnenuntergang.
  • Donnerstag, 13. Oktober 2016: Am Morgen holt uns unser Bus direkt am Hotel ab und wir folgen der felsigen Westküste nach Süden bis zum südlichsten Punkt der Insel, Bunifaziu. Nach dem Eintreffen in unserem Hotel steht der restliche Tag zur freien Verfügung oder es kann fakultativ an einem Stadtrungang nebst einer Bootstour teilgenommen werden.
medialibrary/2015/08/CFC_Vizzavona_Südausfahrt.JPGmedialibrary/2015/08/Bunifaziu_1.jpg
  • Freitag, 14. Oktober 2016: Heute heißt es Abschied nehmen von Korsika. Nach dem Frühstück nehmen wir die Fähre ins nahe Sardinien, welches wir in Santa Teresa di Gallura erreichen. Hier steht unser Bus bereits im Fährhafen bereit um uns zum nahen Schmalspurbahnhof Palau zu bringen. Während der Bus unser Gepäck bereits zu unserem heutigen Hotel bringt, starten wir unsere Inselerkundung im gecharterten Sonderzug „Trenino Verde“ durch die Gallura. Eine kurze Pause legen wir am Bahnhof vom Tempio Pausania ein, in dessen Bahnhofsgebäude können Sie die Holzgemälde von Guiseppe Biasi bewundern, welcher hier in der Wartehalle vor knapp 80 Jahren das sardische Dorfleben festgehalten hat. Danach fahren wir weiter mit unserem Sonderzug in den Westen der Insel und erreichen gegen Abend unseren heutigen Zielort, das schöne Alghero. Hier werden wir per Bus zu unserem Hotel transferiert.
  • Samstag, 15. Oktober 2016: Dieser Tag steht zu Ihrer freien Verfügung in Alghero, eine der schönste Städte der Insel. Oder entspannen Sie sich in Ihrer Hotelanlage oder am nahen Strand. Fakultativ bieten wir Ihnen eine geführte Besichtigung der Altstadt an.
  • Sonntag, 16. Oktober 2016: Unser Bus bringt uns bis ins nahe Bosa, dort wartet der nächste „Trenino Verde-“ Sonderzug auf uns. Während der Bus unser Gepäck weiter zum Zielbahnhof befördert entdecken wir aus Zugfenstern weitere Inselteile, diesmal die Inselmitte. Endpunkt unserer heutigen Bahnfahrt ist Nuoro, von wo aus wir direkt zu unserem exklusiven Hotel in Oliena gebracht werden.
  • Montag, 17. Oktober 2016: Nutzen Sie diesen Tag zur Entspannung in einer eindrucksvollen ländlichen Hotelanlage oder nehmen Sie an unserem fakultativen Tagesausflug nach Nuoro nebst einem traditionellen Hirtenessen in Orgosolo teil.
medialibrary/2015/08/Palau_Marina_Trenino_Verde.JPG
  • Dienstag, 18. Oktober 2016: Unser Bus bringt uns am Morgen zum Bahnhof Sorgono, wo der nächste Sonderzug auf uns wartet. Während unser Gepäck wieder bis ins nächste Hotel transferiert wird erleben wir nun auf einer langen Zugfahrt (cirka 10 Stunden) den landschaftlich eindrucksvollsten Teil der Insel, den Gennargentu. Nach Kopfmachen in Mandas treffen wir am Abend in Arbatax an der Ostküste ein, wo wir die nächsten Tage verbringen werden. Reiseteilnehmer, welche nicht so viele Stunden in einem Zug verbringen wollen, haben auch die Möglichkeit im Bus zusammen mit dem Reisegepäck bereits bis ins Hotel voraus zu fahren. Aber vorsicht, Sie versäumen dann die tollsten Landschaften der ganzen Insel. Eine umsteigefreie Zugfahrt von Sorgono bis Arbatax ist in dieser Form eine vielleicht einmalige Sache.
  • Mittwoch, 19. Oktober 2016: Tag zur freien Verfügung im ruhigen Arbatax und seinen Felsbuchten oder fakultative Teilnahme an einer Bootsfahrt entlang der steilen und felsigen Ostküste zur Grotte del Blu Marino, in welcher ein unterirdischer Fluß in das salzige Meer mündet.
  • Donnerstag, 20. Oktober 2016: Letztmalig sind wir heute auf schmaler Spur per Bahn unterwegs, im Sonderzug geht es von Arbatax wieder über den Gennargentu zurück nach Westen, ab Mandas nutzen wir einen planmäßigen Vorortzug in die Hauptstadt Cagliari, welcher am Stadtrand endet. Hier befindet sich das Depot der Bahn und wir besichtigen das Eisenbahnmuseum. Danach geht es mit der modernen Trametro, welche betrieblich Teil der Schmalspurbahn ist, weiter bis ins Stadtzentrum von Cagliari, wo wir unser Hotel aufsuchen.
medialibrary/2015/08/Trenino_Verde_druch_Sardinien.JPG
  • Freitag, 21. Oktober 2016: Tag zur freien Verfügung in der sardischen Hauptstadt oder fakultativ Teilnahme an einer geführten Stadtbesichtigung der Sehenswürdigkeiten der Altstadt.
  • Samstag, 22. Oktober 2016: Heute nutzen wir erstmalig die Bahn in Regelspur, am Vormittag brechen wir mit der Staatsbahn von Cagliari aus auf Richtung Olbia im Nordosten der Insel. Dort erwartet uns ein Transferbus am Bahnhof um uns zu unserem Abschiedsessen auf ein Agrotourismo in der Nähe der Stadt zu bringen. Nach dem ländlichen Essen Transfer zum Hafen von Golfo Aranci und Einschiffung auf die Nachtfähre (Abfahrt 19 Uhr). Ihre Übernachtung findet auf der Fähre in Kabinen statt. Reisende, welche auf Eigenregie per Flug Ihre An- und Abreise gebucht haben, werden zu einem Hotel nahe dem Flughafen Olbia transferiert, wo ein Zimmer für Sie reserviert wurde. Buchen Sie Ihren Rückflug bitte für den 23.10.2016.
  • Sonntag, 23. Oktober 2016: Am frühen Morgen können Sie Ihr Frühstück noch auf der Fähre einnehmen, dann treffen Sie in Livorno ein (Ankunft 07 Uhr). Hier erwartet Sie Ihr Transferbus, mit dem Eintreffen am Bahnhof von Livorno (das Bahnhofsgebäude ist vielleicht die letzte Sehenswürdigkeit dieser Reise, übersehen Sie es besser nicht!) endet unsere Reise. Ab Livorno individuelle Bahnrückreise in Eigenregie nach Hause.

Diese Reise ist der Start unseres Labels "Mediterrane Bahnreisen". Mit dieser Marke wollen wir Ihnen in Zukunft möglichst einmal im Jahr eine (ent-)spannende Bahn- und Kulturreise in unsere südlichen Nachbarländer bieten und dabei auch immer neue (Ein-)Blicke auf das Mittelmeer und die Lebensart seiner Anwohner bieten. Die Folgereise im September 2017 finden Sie hier, mit dabei auch der Train Jaune in den französischen Pyrenäen. Unser Infobrief hält Sie gerne auf dem Laufenden.

medialibrary/2015/08/Cagliari_1.jpg

 

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen, max. Teilnehmerzahl: 50 Personen

spätester Reservierungstermin: 30. Juni 2016

 

 

Leistungen dieser Reise:

 

  • 6 Übernachtungen mit Halbpension in 2-/3-Sterne Hotels in Korsika, alle Zimmer mit eigenem Bade- und Duschraum, Frühstücksbuffet und dreigängige Menüs zum Abendessen
  • 8 Übernachtungen mit Halbpension in 3-/4-Sterne Hotels auf Sardinien, alle Zimmer mit eigenem Bade- und Duschraum, Frühstücksbuffet und dreigängige Menüs zum Abendessen
  • 2 Übernachtungen in 2-Bettkabinen mit Dusche/WC auf den Nachtfähren (eventuell fällt hier der Zuschlag „Außenkabine“ an)
  • Fährüberfahrt von Korsika (Bunifaziu) nach Sardinien (Santa Teresa di Gallura)
  • Fährpassage von Savona bis Bastia und von Golfo Aranci bis Livorno
  • sämtliche Treibstoffzuschläge, Sicherheitsgebühren und Hafensteuern
  • die Ein- und Ausreisesteuer für Korsika
  • qualifizierte, örtliche Reiseleitung ab Tag 1 (Bahnhof Savona) bis Tag 16 (Hafen Golfo Aranci), (ohne 15. und 17.10., hier ist die Reiseleitung nur Teil des Fakultativprogramms)
  • sämtliche in der Reisebeschreibung aufgeführten Bustransfers
  • sämtliche in der Reisebeschreibung aufgeführten Zugfahrten, Sonder- wie Regelverkehr (bei Nutzung von Regelzügen ohne Sitzplatzreservierungen und -garantie)
  • Frühstück auf der Fähre am 08. und am 23.10.2016
  • Abendessen im SB-Restaurant auf der Fähre am 07.10.2016
  • Abschiedsessen auf einem Agrotourismo bei Olbia
  • Bustransfer vom Bahnhof Savona zum Hafen und vom Hafen Livorno zum Bahnhof

Wir werden auf den beiden Inseln insgesamt in etwa 1.000 Kilometer in Zügen zurück legen (was eine unglaubliche Distanz darstellt, wenn man sich die deutlich kleineren Ausmaße beider Inseln vor Augen hält!), die Hälfte davon grob in Sonderzügen exklusiv für unsere Gruppe, die andere Hälfte in Regelzügen, in welchen wir sowohl andere Touristen wie auch Einheimische antreffen werden. Aber immer wird der Blick aus den Fenstern lohnenswert sein.

Die Dauer dieser Reise ist vergleichbar mit Bahnreisen einmal quer durch Nordamerika, die Kosten liegen aber noch spürbar darunter. Trotzdem wird sich mancher fragen weshalb man den beiden doch relativ kleinen Inseln Korsika und Sardinien so viel Zeit widmen soll in welcher andere Reisende ganz Australien durchfahren. Dies liegt am Konzept dieser Reise, wir wollen die beiden Inselländer nicht nur schnell per Bahn durchfahren, noch ein Photo nach links, dann schnell noch einen Happen essen und dann wieder ab nach Hause. Wir wollen Ihnen Zeit geben, die Zeit, welches es mindestens benötigt ein Land, seine Leute, seine Geschichte, seine Sprache, seine Kultur, seine Küche wirklich zu erleben und zu verinnerlichen. Und auf einmal erscheinen auf den ersten Blick eher kleine Länder ganz groß, weil das Geheimnis nicht in der Weite und Schnelle allein liegt!

 

Nicht eingeschlossene Leistungen:

 

  • sämtliche im Programm als fakultativ genannten Ausflüge (diese sind zu den gelisteten Tarifen als zusätzliches Ausflugsprogramm zubuchbar)
  • sämtliche Mahlzeiten, welche nicht in der Leistungsauflistung geführt sind
  • örtliche Transfers in Bastia, Aiacciu, Bunifaziu, Arbatax und Cagliari, soweit sie nicht ausdrücklich im Reiseprogramm als Bustransfer ausgewiesen sind
  • Kosten für den Nahverkehr in Cagliari, inklusive der Trametro ab dem Eisenbahnmuseum bis ins Zentrum der Stadt
  • alle persönlichen Getränke, außer zum Frühstück
  • die individuelle An- und Abreise bis zum Bahnhof Savona und ab Bahnhof Livorno
  • Eintritte zu Sehenswürdigkeiten, welche nicht ausdrücklich im Reiseprogramm aufgeführt sind
  • Trinkgelder für die Hotels und die Reiseleitung
medialibrary/2015/08/Lavu_Capitellu_3.JPG
medialibrary/2015/08/Bahnstreckennetz_Sardinien.jpeg

Preise

Grundpreis p.P. 3.499,00 €
   
EZ-Zuschlag 660,00 €
   
Zuschlag Einzelkabine 111,00 €
   
Zuschlag Außenkabine pro Person
49,00 €
   
Fakultatives Ausflugsprogramm Korsika 199,00 €
   
Fakultatives Ausflugsprogramm Sardinien 89,00 €

 

Leistungen des Ausflugsprogramm Korsika:

 

  • Stadtführung durch Bastia
  • ganztägiger Busausflug zum Capi Corsu mit Reiseleitung
  • Stadtführung durch Corti
  • Wanderbusausflug ins Restonicatal mit einem örtlichen Wanderführer und Reiseleiter nebst Möglichkeit zu den Bergseen Melu und Capitellu zu wandern
  • Busausflug von Aiacciu zu den Blutinseln
  • Stadtführung durch Bunifaziu mit Bootsausflug um die Klippen herum

Leistungen des Ausflugsprogramm Sardinien:

  • Stadtführung durch Alghero
  • Busausflug zur Besichtigung der Region Nuoro mit Hirtenessen in Orgosolo
  • Schiffsausflug ab Arbatax zur Grotte del Blu Marino mit Besuch der Höhle
  • Stadtführung durch Cagliari

Die Mindestteilnehmerzahl für die fakultativen Ausflugspakete liegt bei jeweils 18 Personen

 

medialibrary/2015/10/Hirtenessen_in_Orgosolo.jpg

Die im Reiseprogramm beschriebenen Zugstrecken können kurzfristig, aus technischen Gründen, gesperrt sein. Ebenso kann es zum Ausfall des vorgesehenen Zugmaterials kommen. Dies sind Fälle höherer Gewalt, auf welche der Reiseveranstalter keinen Einfluß hat. In solchen Fällen kann es zu kurzfristigen Umplanungen kommen und Fahrten, welche im Programm als Zugfahrten dargestellt sind, werden per Bus durchgeführt. Ebenso kann es für Teilstrecken, welche in der Beschreibung per Sonderzug ausgewiesen sind, zur Nutzung eines fahrplanmäßigen Regelzuges kommen. Dies stellt kein Mangel an der Reise dar. Der Reiseveranstalter behält sich kurzfristige Änderungen des Programms vor, sollten hierfür gewichtige Gründe vorliegen.

 

medialibrary/2015/10/Restonica_1.JPG

 

Zusätzliche Informationen

 

Es besteht seitens des Reiseveranstalters für die Fährüberfahrten nur ein begrenztes Kontingent an Innenkabinen. Es kann also sein das der Zuschlag für eine Außenkabine anfällt selbst wenn bei der Buchung der Wunsch nach einer Innenkabine angegeben wird. Selbstverständlich sind wir bemüht, soweit als möglich, sämtliche Kundenwünsche zu erfüllen, die gewünschten Plätze werden in der Reihenfolge des Buchungseingangs vergeben. Ebenso kann nur ein bestimmter Teil der für uns reservierten Kabinen als Einzelkabinen vergeben werden. Auch hier vergeben wir die Plätze in der Reihenfolge des Buchungseingangs. Eventuell müssen einige Alleinreisende eine Fährkabine gemeinsam nutzen.

 

Reiseteilnehmer, welche ihre An- und Abreise komplett auf eigene Faust organisieren wollen (hierzu eignet sich am Besten ein Hinflug nach Bastia spätestens zum 08.10.2016 und ein Rückflug ab Olbia frühestens am 23.10.2016) erhalten auf den Reisepreis einen Abschlag von EUR 175,--. Unsere Reiseleistungen beginnen in diesem Fall am Flughafen von Bastia, von wo aus Sie zum Hotel in der Stadt und der restlichen Reisegruppe transferiert werden. Am Ende erfolgt Ihr Transfer vom Abschiedsessen zum Hotel in Olbia und am Folgetag erfolgt ab hier der Transfer zum Flughafen. Sollten Sie eine frühere Anreise und/oder eine spätere Rückreise wünschen, so passen wir für Sie die Dauer der Hotelaufenthalte in Bastia und Olbia gerne Ihrer individuellen Aufenthaltsdauer an. Gerne erstellen wir Ihnen hierfür persönliche Angebote.

 

Reiseteilnehmer, welche auf den Standard der Halbpension verzichten wollen, erhalten auf den Reisepreis einen Abschlag von EUR 169,--.

 

Reiseteilnehmer, welche am kompletten Programm inklusive der Fährüberfahrten teilnehmen, sind wir gerne bei der Planung und Buchung Ihrer individuellen Bahnreise zwischen Wohnort und den Fährhäfen behilflich und übernehmen die Buchung für Sie. Wir stehen für Ihre Buchungsanfragen gerne zur Verfügung.

 

Das Frühstück in unseren Hotels ist i.d.R. kontinental. Meist wird es am Tisch serviert, teilweise aber auch per Büffet angeboten. Es besteht aus Heißgetränken, Brot, Brötchen, Marmelade oder Honig und Butter, ebenso Wurst wie Käse. Das Frühstück ist aber nicht mit der deutschen Frühstückskultur vergleichbar.

 

Die beiden Frühstücke auf der Fähre bestehen aus ein warmen Getränk, 1 Fruchtsaft, 1 warme Speise, 1 Teller mit Käse und Wurst, 1 Joghurt, 1 Stück Obst, 1 Brötchen, 1 süßes Stückchen, Butter und Marmelade