Katalonien mit Okzitanien
die östlichen Pyrenäen mit der Costa Brava, Barcelona, Andorra, Carcassonne und dem Train Jaune

Aufgrund des Coronavirus setzen wir den Verkauf aller Reisen zu außereuropäischen Zielen aus. Ausgenommen davon sind unsere Vermittlungstätigkeiten im Reiseshop. Da derzeit freies Reisen nicht absehbar ist verzichten wir vorübergehend auf die Aktualisierung dieser Webseite, wir bevorzugen es Angebote hier einzustellen, welche wir dann auch wirklich Ihnen mit guten Gewissen anbieten können.

15.09.2017 - 30.09.2017
ab €1999,00.-

Katalonien mit Okzitanien

Mediterrane Bahnreisen II: Katalonien und Okzitanien mit Barcelona, Costa Brava, Andorra, Carcassonne und dem Train Jaune, der gelbe Zug.
Die östlichen Pyrenäen mit der Costa Brava“. Der perfekte Mix für Bahnfans, Kultur- und Geschichtsinteressierte Menschen und Freunde schönster Landschaften. Spätester Reservierungstermin ist der 30. Juni 2017.

medialibrary/2016/06/Train_Jaune_8.JPG

Mediterrane Bahnreisen, Teil 2:

Katalonien mit Okzitanien auf drei Spurweiten

Gehört haben wir diese Namen schon alle irgendwann einmal: Katharer, Okzitanien, Königreich Mallorca, Barcelona, Andorra, Carcassonne usw. aber nicht jeder kann sich sofort etwas darunter vorstellen. Dies wollen wir ändern! Katalonien ist heute vor allem ein Begriff als Region Spaniens, welche nach Unabhängigkeit strebt. Aber auch das kleine Andorra und ein komplettes Departement in Frankreich gehöhren zu diesem Land und seiner Kultur. In Frankreich ist die Geschichte eng mit den Katharern in Okzitanien verbunden. Durch die brutalen Kreuzüge gegen die Katharer, welche vom König von Frankreich ausgeführt wurden, kam diese Region erstmals zu Frankreich. Unter dem Druck des Zentralismus wurde die lokale Sprache, das Okzitanische, immer weiter zurück gedrängt. Heute ist die Existenz dieser Sprache noch sichtbar im Namen der Region, das Languedoc bezeichnet die Sprache Okzitaniens, die „langue d'oc“.

 

Lassen Sie uns aufbrechen diese Region in drei Ländern und auf drei Spurweiten zwischen den Pyrenäen und dem Mittelmeer zu entdecken. Mit dabei die agilste Stadt ganz Spaniens, Barcelona, Heimat des Spitzenfußballs, schöne Strände, Schluchten und Landschaften.

 

Wenn wir von drei Ländern sprechen, so können Sie uns noch folgen, da Katalonien sich Heute auf Spanien, Frankreich und Andorra aufteilt. Aber was hat es mit den drei Spurweiten auf sich? In Frankreich besteht die Eisenbahn aus der auch bei uns üblichen Normalspur (1435 mm), Spanien besteht dagegen weitgehend aus einem Netz aus breiter Spur (1668 mm). Und zum Schluß kommt noch eine Schmalspurbahn hinzu, der Train Jaune mit seinen 1000 mm Spurweite. Alle diese drei Netze treffen im kleinen Bahnhof Latour de Carol-Enveitg in den hohen Bergen aufeinander. Die Zahnradbahn ins Nuriatal verfügt auch über eine Spurweite von 1000 mm.

 

Über den ersten Teil unserer Reiseserie "Mediterrane Bahnreisen" (Reiseziel waren die Inseln Korsika & Sardinien) wurde folgender Bericht veröffentlicht:

 

 

medialibrary/2016/06/Les_Angles_39_Seeblick.JPG

unser detailliertes Reiseprogramm:

  • Freitag, 15.09.2017: Anreise ab dem Heimatbahnhof auf der passendsten Bahnroute bis Paris, wo sich am Abend die Reisegruppe mit dem Reiseleiter trifft. Weiterfahrt im Liegewagen ab Paris-Austerlitz Richtung Süden.
  • Samstag, 16.09.2017: Gegen 8 Uhr erreicht der Nachtzug die südwestfranzösische Kleinstadt Albi, wo direkt am Bahnhof im Grand Hotel d'Orleans das Frühstück zur Verfügung steht. Danach Weiterreise per Bahn via Toulouse und Narbonne bis nach Port Bou, dem spanischen Grenzbahnhof, Küstendorf und Ausgangspunkt der Costa Brava. Für Bahnfans bietet das kleine Dorf Port Bou einen übergroßen Bahnhof, da hier sämtliche Zugläufe gebrochen werden wegen der unterschiedlichen Spurweiten. Ebenso liegt das Dorf an einer schönen Bucht, welche zum Verweilen am Strand oder zum Baden einlädt. Aufgrund der geringen Größe des Dorfes sind sämtliche Wege problemlos zu Fuß zu bewältigen.
  • Sonntag, 17.09.2017: Am Vormittag Weiterfahrt per Bahn nach Barcelona, wo unsere Bahnfahrt im historischen Kopfbahnhof „Francia“ endet. Dieser Bahnhof zählt selbst zu den Sehenswürdigkeiten dieser Stadt. Unser Hotel liegt direkt neben diesem Bahnhof, von welchem aus sowohl das historische Zentrum als auch der Stadtstrand nicht weit sind. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
  • Montag, 18.09.2017: Heute steht eine deutschsprachige Stadtführung durch Barcelona auf dem Programm, welche vom Hotel aus zu Fuß startet. Wir schauen uns das Zentrum, die Kathedrale, die Rambla, den Markt sowie den Park Güell mit schöner Aussicht auf die Stadt an. Für größere Distanzen nutzen wir die U-Bahn. Der Abend und die Nacht wird im gleichen Stadthotel wie schon zuvor verbracht. Sie können also individuell wieder einen Abstecher zum Strand unternehmen oder sich einige Ecken des Stadtzentrums noch ein wenig intensiver ansehen.
  • Dienstag, 19.09.2017: Wir verlassen nun die Region Barcelona mit dem Meer und brechen per Bahn in die Berge auf. Im kleinen Dorf Ribes de Freser wechseln wir auf die schmalspurige Zahnradbahn in das komplett auto- und straßenfreie Val de Nuria, welches eine Oase der Natur hoch oben in den Bergen ist und ein Pilgerort für das katalanische Volk. Wir übernachten direkt im Nuriatal in einem Berghotel (Bergunterkunft).
medialibrary/2016/06/Val_Nuria_Zahnradbahn_5.JPG
  • Mittwoch, 20.09.2017: Nach dem Frühstück fahren wir mit der Zahnradbahn wieder hinunter nach Ribes de Freser und setzen unsere Fahrt mit der Staatsbahn auf breiter Spur fort, bis wir die letzte Station vor der Grenze zu Frankreich erreicht haben, Puigcerda. Hier erwartet uns ein Charterbus, welcher uns über die westliche Cerdania-Hochebene (welche zu Spanien gehört) von Süden (von unten) in das Fürstentum Andorra bringt. Kaum im Land eingetroffen verlassen wir es auch schon wieder, aber nicht für lange, da es in Andorra wieder eine spanische Enklave gibt, das schöne Os de Civis. Gegen Abend bringt uns unser Bus zu unserer Unterkunft in Andorra hoch in den Bergen. Ein Video aus der Perspektive des Lokführers unserer heutigen Bahnfahrt finden Sie hier.
  • Donnerstag, 21.09.2017: Mit unserem Bus machen wir eine Rundfahrt zur Entdeckung des kleinen Fürstentums und Sie erfahren so einige interessante Details über dieses Land. Es bleibt auch Zeit für eine kleine Bergwanderung, bei schlechterem Wetter besuchen wir eine sehr eindrucksvolle Thermalbadanlage.
  • Freitag, 22.09.2017: Am Vormittag bringt uns unser Bus über den Pas de la Casa nach Norden (oben, höchster Straßenpunkt des Landes mit 2.409 Metern) nach Frankreich in das kleine Bergdorf l'Hospitalet pres l'Andorre am Oberlauf des langen Ariegetals. Während unser Bus mit dem Gepäck bereits zum heutigen Hotel weiter fährt, können wir mit der Ariegetalbahn das Caroltal hinunter fahren bis zum Bahnknoten hoch in den Bergen, „Latour de Carol-Enveitg“. Die beiden namensgebenden Dörfer sind winzig klein und kaum der Rede wert, aber doch ist dieser Bahnhof für viele Bahnfans ein Begriff, treffen in ihm doch drei Spurweiten aufeinander. Direkte Zugverbindungen bestehen sowohl nach Paris als auch nach Barcelona. Mit dem schmalspurigen „Train Jaune“ fahren wir noch wenige Kilometer weiter bis zur Station Bourg-Madame, welches mit der nahen Stadt Puigcerda auf der anderen Seite der Grenze einen Doppelort bildet. Unser Hotel liegt in Puigcerda, aber direkt an der Grenze und damit nicht weit von der Bahnstation Bourg-Madame entfernt.
  • Samstag, 23.09.2017: Heute steht ein Leckerbissen auf dem Programm: Ab Bourg-Madame fahren wir nun die restliche Strecke des Train Jaune bis zur Endstation durch, zunächst über die Hochfläche Cerdagne, dann durch die Tetschlucht und über schwindelerregende Viadukte. Dabei hält der Zug auch im höchstgelegenen Bahnhof von Frankreich, Bolquere-Eyne auf 1.593 Höhenmetern. Der Train Jaune führt in der Regel auch offene Railriderwagen, in welchen die Bahnfahrt selbst in dunklen Tunneln ein echtes Erlebnis ist. Am Nachmittag erreichen wir auf dieser Bahnfahrt die wichtigste Stadt im französischen Teil von Katalonien, Perpignan. Mit dem Bus fahren wir zu unserem Hotel in direkter Strandnähe und dieser Tag klingt aus mit einem schönen Aufenthalt am Strand.
  • Sonntag, 24.09.2017: Ausgehend von unserem Hotel im Badeort Canet-Plage besuchen wir das nahe Perpignan, wo eine deutschsprachige Stadtführung angeboten wird. Perpignan verfügt über eine interessante Geschichte, es war zeitweise gar die Hauptstadt des Königreiches Mallorca. Der späte Nachmittag kann wieder am Strand von Canet verbracht werden.
  • Montag, 25.09.2017: Unser Charterbus bringt uns zunächst zum nicht weit gelegenen Bahnhof Rivesaltes, wo der touristische Katharerzug (le Train Rouge, der "rote Zug") seinen Ausgang nimmt. Die Strecke dieses Zuges wird nicht mehr im Regelverkehr angeboten und führt uns unter einigen sagenumwobenen Burgen der Katharer hindurch. Zunächst fahren wir bis Caudies in einer Autorail Picasso von 1955, dann steigen wir in einen lokbespannten Zug um, welcher auch offene Aussichtsplattformen führt. Diese Zugfahrt wird in deutscher Sprache kommentiert und der Zug wird an besonders schönen Stellen extra für uns einen Halt einlegen. In Axat erreicht unser Sonderzug wieder die Pyrenäen und es wartet unser Bus auf uns, mit welchem wir weiter in die nahe Kleinstadt Quillan fahren. Ab Quillan verkehrt zweimal täglich noch ein Zug über eine schöne Strecke in das mittelalterliche Carcassonne. Der Nachmittag steht uns individuell zum Entdecken der sehr eindrucksvollen Stadt Carcassonne zur Verfügung, in welcher es scheint die Zeit sei im Mittelalter stehen geblieben.
  • Dienstag, 26.09.2017: Am Vormittag kann nochmals ein Entdeckungsgang durch Carcassonne gemacht werden, dann fahren wir mit einem der wenigen Züge wieder zurück nach Quillan und steigen dort um in unseren Charterbus. Dann geht es durch die enge Aude-Schlucht wieder hinauf in die Berge, bis in das Dorf Les Angles, welches sich zu einer attraktiven und modernen Hochburg für den aktiven Tourismus entwickelt hat, sowohl im Winter wie im Sommer. Wir bieten für Les Angles zwei Unterkünfte zur freien Auswahl an, einmal ein Hotel mit dem üblichen Standard und zum anderen eine sehr familiär geführte Wanderherberge, in welcher die Ambience der Berge und der Wanderer noch authentischer zu spüren ist. Diese Herberge wird von einer deutsch-französischen Familie geleitet, was eventuelle Sprachbarrieren leichter überwinden läßt.
  • Mittwoch, 27.09.2017: Tag zur komplett freien Verfügung in und um Les Angles und seinen zahlreichen Möglichkeiten. Nahe am Dorf liegt der wunderschöne Bergsee „Lac de Matemale“, welcher gemütlich umwandert werden kann und an dessen Ufern ein wunderschöner Park liegt. Hier befindet sich auch ein Kletterpark in den Bäumen, ebenso kann (auf Anfrage auch mit Wanderführer) auf relativ einfachen Wegen zum Ursprung der Aude gewandert werden, welche sich aus dem schönen Audesee speist. Zur Auswahl steht auch ein Tierpark mit großen Freigehegen. Pferdeliebhaber können an diesem Tag die Berge auch beim Reiten erhaben vom hohen Pferd aus erleben. Hierzu muß man kein perfekter Reiter sein, aber bereits eine gewisse Erfahrung mit dem Reiten in freiem Gelände haben (mit weiten Zügeln). Die Berglandschaft rund um den Audesee, den Matemalesee sowie den Kletterpark sind in diesem Video einsehbar:
  • Donnerstag, 28.09.2017: Mit dem Bus geht es weiter von Les Angles zunächst zur nahen Vaubanfestung Mont-Louis, welche hoch in den Bergen liegt. Nach einem geführten Rundgang durch das Festungsstädtchen fahren wir weiter über die Hochfläche der östlichen Cerdagne, welche zu Frankreich gehört. Aber halt! Eine kleine Stadt names Llivia hat sich mit einem Trick gegen den Anschluß an Frankreich gewehrt und bildet daher Heute eine spanische Enklave in der östlichen Cerdagne. Hier steht der nächste Besichtigungshalt mit der älteste Apotheke der Welt an. Dann geht es weiter in das „richtige Spanien“, welches wir wieder mit Puigcerda erreichen, für welches wir diesmal nun endlich Zeit haben es uns intensiv mit Führung anzusehen. Die Nacht verbringen wir in einem Hotel nahe dem Bahnhof von Puigcerda.
  • Freitag, 29.09.2017: Mit dem breitspurigen spanischen Zug, welcher aus Barcelona kommend Puigcerda erreicht, fahren wir noch kurz über die Grenze nach Latour de Carol-Enveitg, wo noch einmal der vielspurige Kreuzungsbahnhof beobachtet werden kann. Dann geht es in einem normalspurigen Zug der Ariegetalbahn über eine weitere eindrucksvolle Ecke der Pyrenäen hinunter nach Toulouse, wo wir in einen Zug nach Albi umsteigen. Diesmal haben wir nun auch die Möglichkeit die kleine Stadt mit großer katharischer Geschichte zu besichtigen, aus welcher der Maler Toulouse-Lautrec stammte und rund um dessen reale Person der Musicalfilm „Moulin Rouge“ mit Nicole Kidman handelt. Am Abend findet dann wieder im Grand Hotel d'Orleans unser Abschiedsessen statt und es geht mit dem Nachtzug im Liegewagen wieder zurück Richtung Paris.
  • Samstag, 30.09.2017: Am Morgen trifft unser Zug wieder in Paris-Austerlitz ein. Ab hier Rückreise jedes Reiseteilnehmers per Bahn zu seinem Ausgangsbahnhof.

Diese Reise ist die Fortführung unseres Labels "Mediterrane Bahnreisen". Mit dieser Marke wollen wir Ihnen möglichst einmal im Jahr eine (ent-)spannende Bahn- und Kulturreise in unsere südlichen Nachbarländer bieten und dabei auch immer neue (Ein-)Blicke auf das Mittelmeer und die Lebensart seiner Anwohner bieten. Die erste Ausgabe dieses Labels führte im vergangenen Jahr auf die Inseln Korsika und Sardinien und weitere Reisen sind bereits in Planung. Unser Infobrief hält Sie gerne auf dem Laufenden.

Die Preise für dieses Angebot pro Person:

medialibrary/2016/06/Andorra_Bergwelt_16-1.jpg
Grundpreis 1.999,00 €
   
EZ-Zuschlag 299,00 €
   
Zuschlag für 1. Klasse 290,00 €
   
Zuschlag Hotel 25,00 €
Les Angles  
   
EZ-Zuschlag 49,00 €
Hotel Les Angles  

Leistungen dieses Angebots:

  • sämtliche Bahnfahrten inklusive der Reservierungen 2. Klasse ab jedem Bahnhof in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxembourg, den Niederlanden, Belgien und Dänemarks vom ersten bis zum letzten Reisetag via Paris

  • 2x Zuschläge für den Liegewagen der SNCF auf der Relation Paris-Albi/Rodez (erste und letzte Reisenacht)

  • 13 Übernachtungen mit Halbpension (ab Reisenacht 2 bis Reisenacht 14) in Unterkünften unterschiedlicher Kategorien in Spanien, Andorra und Frankreich (meist Mittelklassehotels mit 3 Sternen nach Landeskategorie, siehe Unterkunftsliste)

  • bei den Hotelübernachtung in Puigcerda an den Reisetagen 8 und 14 sind zum Abendessen auch Wein und Wasser inklusive, ebenso bei den beiden Übernachtungen im Wanderheim von Les Angles (nicht gültig im alternativ angebotenen Hotel in Les Angles)

  • sämtliche Bustransfers, welche im Reiseprogramm ausgewiesen sind

  • mobile und örtliche deutschsprachige Reiseleitung ab Reisetag 1 bis Reisetag 16, jeweils ab/bis Paris

  • Willkommens-Frühstück an Reisetag 2 in Albi

  • dreigängiges Abschiedsessen an Reisetag 15 am Abend in Albi

  • Sonderzugfahrt zwischen Rivesaltes (bei Perpignan) und Axat im Katharer-Express

  • Linienzugfahrt im einmaligen gelben Zug, dem „Train Jaune“

  • Bahnfahrt auf der Zahnradbahn ins Valle di Nuria nebst Nutzung der Gondelbahn im Tal
  • deutschsprachige Stadtführungen durch Barcelona und Perpignan sowie Mont Louis, Llivia, Puigcerda und durch Andorra

nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Kosten für die Transfers zwischen den Pariser Bahnhöfen

  • sämtliche nicht ausdrücklich im Leistungskatalog aufgeführten Mahlzeiten, d.h. das Abendessen an Reisetag 1, das Frühstück an Reisetag 16 sowie sämtliche Mittagsmahlzeiten

  • sämtliche Getränke, außer zum Frühstück und unter Ausnahme des Abendessens an den Reisetagen 8 und 14 sowie für die Reisetage 12 und 13, sollten diese im Wanderheim von Les Angles verbracht werden (hier wird jeweils Wein und Wasser inkludiert angeboten)

  • Kosten für eventuelle Freizeitaktivitäten während Reisetag 13 in und um Les Angles

  • Kosten für eventuelle Freizeitaktivitäten während des Aufenthaltes im Valle di Nuria
  • Trinkgelder für die Busfahrer und Reiseleiter

Wer seine Bahnreisen weitgehend in der ersten Wagenklasse durchführen möchte, dem bieten wir gegen den ausgewiesenen Aufschlag diese Option an. Allerdings verfügen nicht alle Züge, welche wir während dieser Reise nutzen wollen, über eine erste Wagenklasse. Dieses Upgrade steht also nicht an jedem Reisetag zur Verfügung. Den größten Komfortgewinn dürfte es bei der An- und Abreise von und nach Paris und auf den beiden Fahrten im Nachtzug bringen, da Inhabern von Fahrscheinen der ersten Wagenklasse Liegewagenabteile mit 4er-Belegung zur Verfügung stehen, ansonsten ist die 6er-Belegung Standard.

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen, max. Teilnehmerzahl: 30 Personen,

spätester Buchungstermin: 30. Juni 2017

Zusätzliche Informationen:

 

Diese Reise ist geplant mit Teilnahme eines deutschsprachigen Reiseleiters ab/bis Paris. Die An- und Abreise von/bis Paris findet für jeden Reisenden individuell statt, die hierzu nowendigen Bahnfahrten nebst Reservierungen und Ausarbeitung eines persönlichen Reiseplanes sind aber Teil der Reiseleistungen. Vom Süden Deutschlands aus verkehren mehrmals täglich ab Stuttgart sowie ab Frankfurt direkte Züge nach Paris Est, das Zugpersonal spricht Deutsch. Vom Westen Deutschlands verkehren direkte Züge nach Paris Nord. Beide Bahnhöfe, Paris Nord und Paris Est, sind direkt und umsteigefrei durch die Metrolinie 5 mit dem Bahnhof Austerlitz verbunden, wo die Züge nach Südfrankreich starten und enden. Wir werden für einen abendlichen Zug sowohl aus Dortmund und Köln, aus Frankfurt, Mannheim und Saarbrücken sowie aus Stuttgart und Karlsruhe den Treffpunkt mit der deutschsprachigen Reiseleitung am Bahnsteig des aus Deutschland eintreffenden Zuges garantieren zum gemeinsamen Transfer zum Bahnhof Austerlitz. Grundsätzlich können auch andere Züge für die Fahrt nach Paris auf Wunsch genutzt werden, dann kann das Zusammentreffen mit der Reiseleitung aber erst am Bahnhof Austerlitz erfolgen und der Transfer muß unter eigener Verantwortung geschehen. Voraussichtlich werden wir für folgende Züge den begleitenden Transfer durch Paris anbieten:

 

Dortmund ab 15:13, Essen ab 15:49, Duisburg ab 16:02, Düsseldorf ab 16:17, Köln ab 16:43, Aachen ab 17:23 mit Thalys 9472

 

Frankfurt ab 13:00, Mannheim ab 13:41, Kaiserslautern ab 14:23, Saarbrücken ab 15:02 mit ICE 9554

 

Stuttgart ab 12:50, Karlsruhe ab 13:33 mit TGV 9574

 

 

Als Verpflegungsstandard ist die Halbpension ab dem Frühstück am 16.09. bis zum Abendessen am 29.09., jeweils in Albi, vorgesehen. Individuelle Verlängerungen der Reise in Paris (oder auch eine frühere Anreise) können auf Wunsch organisiert werden. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

 

Der Grundpreis gilt für eine Person im Doppelzimmer und setzt in Les Angles die Übernachtungen im Wanderheim voraus. Den Reisenden stehen hier jeweils ein geteiltes Vierbettzimmer mit eigenem Waschraum (Dusche+WC) pro Zimmer zur Verfügung. Sollte in Les Angles statt dessen im Hotel übernachtet werden, so fallen pro Person weitere EUR 25,-- im Doppelzimmer an. Insgesamt sind zwei Übernachtungen in Les Angles vorgesehen.

 

Der EZ-Zuschlag liegt bei EUR 299,-- und setzt ebenso eine Übernachtung in einem geteilten Vierbettzimmer in Les Angles voraus. Sollte auch für diese beiden Übernachtungen auf ein Einzelzimmer wert gelegt werden, so ist hier zwingend die alternative Unterkunft im Hotel auszuwählen. Zusätzlich zum bereits ausgewiesenen Zuschlag (im Doppelzimmer) kommen dann noch weitere EUR 49,-- pro Person für das Einzelzimmer hinzu.

 

Die in diesem Reiseprogramm vorgesehen Zugfahrten können durch Streiks, Bauarbeiten oder durch kurzfristig auftretende technische Probleme ausfallen. Die Reiseleitung behält sich für diesen Fall die kurzfristige Ausarbeitung eines Ersatzprogramms bzw. die alternative Weiterreise in einem Bus auf dem betroffenen Teilstück vor.

 

Der Reisetag 13, welcher komplett im Urlaubsdorf Les Angles verbracht wird, steht Ihnen vollständig für individuelle Aktivitäten zur Verfügung. Spaziergänge und kleine Wanderungen (wie rund um den Matemalesee herum) können problemlos auf eigene Faust unternommen werden, genauso wie der Besuch des Tierparks „Pla del Mir“. Der Kletterpark zwischen den Bäumen, nahe dem Seeufer, steht Ihnen ab vier Personen zur Verfügung. Wanderungen in die Berge mit Wanderführer oder Ausritte stehen ab jeweils sechs teilnehmenden Personen zur Verfügung. Die Bergwanderung wird über den ganzen Tag gehen (so das ein gemütliches Tempo mit aureichenden Pausen möglich ist), wer die Berge lieber vom Pferd aus im hohen Sattel erleben möchte hat die Wahl zwischen einem Halbtages- oder einem Ganztagesritt. Allerdings müssen sämtliche Reiter eine einheitliche Entscheidung treffen, da uns nur ein Reitführer zur Verfügung steht. Das vorgesehene Hotel liegt günstiger für Wanderungen in die Berge, zum Besuch des Tierparks und nahe am historischen Dorfzentrum. Die Wanderherberge liegt in der freien Natur (ca. 3 Km vom Hotel entfernt) und sehr günstig zum Matemalsee, zum Kletterpark und ist auch der Ausgangspunkt für die Reiter. Die Reiseleitung wird ihr Quartier hier haben, da die Herbergseltern zum persönlichen Freundes- und Bekanntenkreis zählen. Es wäre daher optimal wenn jeder Reiseteilnehmer seine Unterkunft in Les Angles passend zu seinen Freizeitaktivitäten wählen würde.

 

Reiten im Hochgebirge der Pyrenäen, ein naturnahes und eindrucksvolles Erlebnis, wie dieser Film zeigt:

 

Unterkunftsaufstellung (Änderungen vorbehalten):

Vom 15. auf den 16.09.: Im Liegewagen der SNCF,

16./17.09.: * Hotel für eine Nacht in Spanien

17./19.09.: * * Hotel für zwei Nächte in Barcelona

19./20.09.: * * * Hotel für eine Nacht im Valle di Nuria, spanische Berge

20./22.09.: * * * * Hotel für zwei Nächte in Andorra

22./23.09.: * * * Hotel für eine Nacht in Spanien

23./25.09.: * * * Hotel für zwei Nächte in Strandnähe, Frankreich

25./26.09.: * * * Hotel für eine Nacht in Carcassonne, Frankreich

26./28.09.: * * Hotel oder Wanderheim in den Bergen Frankreichs für zwei Nächte

28./29.09.: * * * Hotel für eine Nacht in Spanien

29./30.09.: Im Liegewagen der SNCF.

Sollte es zu Änderung bei den vorgesehenen Unterkünften nebst eine anderen Hotelkategorie kommen so wird im Falle einer Abstufung es zu einer anteiligen Rückvergütung am Reisepreis kommen.