Bahnsinnige Schweiz
Angebot für budgetorientierte Reisende. Die Schweiz von West nach Ost durch alle Sprachgruppen.

27.06.2018 - 03.10.2018
ab €999,00.-

Schweiz 4 Sprachgruppen

Bahnreise zum Entdecken der Schweiz auf unbekannten Wegen, Sie erreichen das Land auf einsamen Wegen vom französischen Jura aus, wobei jede Sprachregion auf jeden Fall bereist wird. Der Jura, der Genfer See, die Dampfbahn Furka-Bergstrecke, die Route des Glacier- sowie Berninaexpress, Mailand, Lago Maggiore und Locarno, die Centovallibahn, die Lötschberg-Bergstrecke sowie die Goldenpaßlinie der MOB sind dabei, Reisedauer: 6 Tage.

Die Welt der Eisenbahn – die Schweiz

 

Die Schweiz ist eisenbahntechnisch das Land der Superlative. Nicht umsonst ist die absolute Lieblingsbahnstrecke des bekannten Eisenbahnromantikers Hagen von Ortloff die Berninabahn. Und wer diese Strecke einmal befahren ist kann ihm nur zustimmen. Auf der Südseite des Berninas überwindet die Strecke auf einer Distanz von gerade einmal 30 Km 1.900 Höhenmeter, ohne jegliche Scheiteltunnels und ohne Zahnradtechnik. Darüber hinaus werden einige Ortskerne im Puschlav und von Tirano in Italien wie eine Straßenbahn mitten auf der Hauptstraße durchquert und Gehsteige verwandeln sich beim Eintreffen des Zuges direkt in Bahnsteige.

 

Leider ist die Schweiz aber auch ein sehr teures Reiseland, es gibt kein Land in Europa in welchem Bahnfahrkarten noch mehr kosten als hier, ebenso ist der Wechselkurs des schweizer Franken zum Euro seit vielen Jahren schon sehr unattraktiv für Reisende aus Deutschland.

 

So hegen viele Bahnfans den Wunsch eines Ausflugs oder gar eines richtige Urlaubs rund um die Welt der Bergbahnen in diesem Land, werden aber von den Kosten abgeschreckt. Und hier wollen wir ansetzen und helfen Träume von Bahnfans Realität werden zu lassen. Hierzu haben wir uns verschiedene Konzepte ausgedacht, welche wir Ihnen in der Folge kurz vorstellen. Zunächst wünschen sich die meisten bahnaffinen Besucher der Schweiz eine Fahrt mit den berühmtesten Zügen des Landes, dem Glacier- und dem Berninaexpress. Der Glacier verkehrt zwischen Zermatt und Sankt Moritz, der Bernina von Chur nach Italien, bis Tirano. Beide Züge bestehen aus modernen Wagen ohne die Möglichkeit die Fenster zu öffnen. Darüber hinaus besteht eine Reservierungspflicht mit zusätzlichen Kosten, dafür verliert man aber die Möglichkeit sich im Zug den Platz seiner Wahl frei zu suchen. Ebenso sind diese Züge, vor allem in der Saison, meist bis auf den letzten Platz ausgebucht und wenn Sie richtig Pech haben so sitzen Sie dicht gedrängt zwischen einer asiatischen Reisegruppe welche gerade auf dem Schoß Ihr Lunchpaket verspeist, ein Flair wie in der Economyklasse auf einem Langstreckenflug.

 

Finden Sie nicht auch, das wenn Sie schon das Budget einer Bahnreise in die Schweiz in die Hand nehmen, Sie etwas Besseres verdient haben?

 

Zumindest wir sehen dies so und haben daher in unsere Rundreisevorschläge durch die Schweiz grundsätzlich die Strecken des Glacier und des Bernina mit dabei, aber wir meiden diese Expresszüge mit diesem Namen und verkehren auf gleicher Strecke bei gleicher Attraktivität in Regionalzügen. Das heißt Sie haben viel mehr Platz im Zug (diese Züge sind häufig nicht komplett ausgelastet), Sie können sich also den Platz Ihrer Wahl nehmen, man findet meist irgendwo im Zug ein Fenster das sich öffnen läßt, man kann sich jederzeit umsetzen (mal ist die linke Seite attraktiver, mal die Rechte) und man spart sich auch noch die Reservierungsgebühr.

 

medialibrary/2016/11/NstCM_über_den_Jura.JPG

Wie klingen diese Argumente für Sie? Sollte es passen lesen Sie bitte weiter und finden Sie in dieser Aufstellung die für Sie passende Bahnreise durch die Schweiz:

 

Schweiz Express Nord

 

Das Angebot für Reisende, welche nicht mehr Geld ausgeben wollen als unbedingt notwendig und welche in so kurzer Zeit wie nötig so viel Schweiz per Bahn befahren wollen wie nur möglich. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Reisende aus Norddeutschland, welche sich an einem Freitag Abend im Nightjet der ÖBB ab Hamburg, Lüneburg, Hannover, Berlin, Potsdam, Magdeburg, Braunschweig, Göttingen, Fulda, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Baden-Baden, Offenburg und Freiburg auf den Weg in die Schweiz machen, dort am Samstag Morgen eintreffen und sich sofort auf den Weg nach Zermatt begeben um ab hier die Route des Original-Glacier abzufahren. Die Zwischenübernachtung findet in Disentis im Vorderrheintal statt, am Sonntag geht es dann die Albulastrecke hinauf und weiter über den Bernina runter bis nach Italien, ab Tirano dann wieder zurück durch das Engadin und den Vereinatunnel über Landquart nach Zürich, wo wieder Platz im Nightjet der ÖBB mit Endziel Hamburg/Berlin genommen wird, welches am Montag Morgen gegen 8 Uhr erreicht wird.

 

Inklusive Schlaf- oder Liegewagennutzung, ab EUR 475,--

 

Nur um Ihnen eine Idee über den wahren Wert unseres Reisepreises zu geben: Allein die Bahnfahrten, welche Sie im Rahmen dieses Programms innerhalb der Schweiz absolvieren, kosten zum nationalen Standardpreis umgerechnet ca. EUR 357,--. Und für nur EUR 118,-- zusätzlich bekommen Sie dazu Ihre An- und Abreise sowie eine Übernachtung mit Frühstück vor Ort. Der Preis ist also unschlagbar.   

 

Schweiz Express Süd

 

Dieses Angebot verfolgt grundsätzlich die gleiche Philosophie wie unser „Express Nord“, aber vom Süden aus ist man schneller vor Ort, eine An- und Abfahrt mit dem Nachtzug bietet sich aufgrund zu kurzer Fahrzeiten eher nicht an. Hier planen wir daher mit drei vollen Bahntagen und zwei Übernachtungen vor Ort, erste Übernachtung in Zermatt, zweite in Sondrio (Italien, Veltlin) und wir haben mit dabei die Gornergratbahn, die volle Route des Glacier, die volle Route des Bernina, einen kurzen Abstecher nach Italien sowie das Engadin.

 

Inklusive sämtlicher Zugfahrten ab/bis jedem Bahnhof in der Südhälfte Deutschlands, ab EUR 575,--

(wer trotz dem engen Zeitplan auch aus dem Süden lieber das günstigere Budget unseres Nordangebots nutzen will kann dies tun, als Start- und Zielbahnhof ist dann aber zwingend ein Haltepunkt des ÖBB-Nightjets notwendig, da wir taggleiche Anschlüsse zu und von diesem Zug in Süddeutschland nicht garantieren können).

 

Nur um Ihnen eine Idee über den wahren Wert unseres Reisepreises zu geben: Allein die Bahnfahrten, welche Sie im Rahmen dieses Programms innerhalb der Schweiz absolvieren, kosten zum nationalen Standardpreis umgerechnet ca. EUR 459,--. Und für nur EUR 116,-- zusätzlich bekommen Sie dazu Ihre An- und Abreise sowie zwei Übernachtungen, einmal mit Frühstück und einmal mit Halbpension vor Ort. Der Preis ist also unschlagbar.   

 

Schweiz Intensiv

 

Wer sich eine Woche für seine Reise durch die Schweiz Zeit nehmen will, dabei auf den Rigi fahren will, die Schiffahrt auf dem Vierwaldstätter See erleben will, den Gotthard im Panoramaexpress überqueren will, das Centovalli, den Simplonpaß, die Dampfbahn Furka Bergstrecke, den Goldenpaß der MOB, hinauf will auf den Rocher de Naye über Montreux und zum Abschluß mit dem Dampfzug auf das Brienzer Rothorn will, dabei aber nicht auf das Herzstück des Glacier sowie die Strecke des Bernina verzichten will, der ist hier richtig.

 

Ab Norddeutschland, 10 Reisetage, ab EUR 1.799,--

Ab Süddeutschland, 9 Reisetage, ab EUR 1.489,--

 

 

Schweiz, 4 Sprachgruppen (das nachfolgende Angebot)

 

Die Schweiz ist ein Land mit vier offiziellen Landessprachen. Bei diesem Arrangement wollen wir Ihnen einen interessanten Rundweg durch das Land bieten, bei welchem Sie mit jeder Sprache (Deutsch, Französisch, Italienisch sowie Rumantsch) in Kontakt kommen. Die An- und Abreise erfolgt über einsame Bahnstrecken im französischen Jura (Ligne des hirondelles, zu deutsch: Schwalbenfluglinie), es geht den Juraabbruch hinab zum Genfer See, Sie erleben die Dampfbahn Furka Berg, das Herzstück der Glacierroute, den Bernina, den Lago Maggiore, die Centovallibahn, die Lötschberg-Bergstrecke sowie den Goldenpaß der MOB.

 

6 Reisetage, ab EUR 999,--

 

 

Sämtliche dieser Reiseangebote sind individuelle Reisen ohne Führung, welche wir für Sie persönlich zu jedem Termin Ihrer Wahl auf Anfrage organisieren. Es kann daher sein bestimmte Unterkünfte sind zu Ihrem Wunschtermin nicht verfügbar, daher behalten wir uns das Recht von Preis- sowie von Programmanpassungen vor.

 

Nur um Ihnen eine Idee über den wahren Wert unseres Reisepreises zu geben: Allein die Bahnfahrten, welche Sie im Rahmen dieses Programms innerhalb Frankreichs sowie der Schweiz absolvieren, kosten zum nationalen Standardpreis umgerechnet ca. EUR 515,--. Und für nur EUR 80 an Zusatz pro Reisetag bekommen Sie dazu Ihre An- und Abreise nach/ab Basel sowie 5 Übernachtungen mit Frühstück vor Ort. Der Preis ist also unschlagbar.   

 

Das Streckennetz der schweizer Eisenbahnen finden Sie hier.

 

Angebot Schweiz, vier Sprachgruppen

 

Reisetag 1 (wir empfehlen als ersten Reisetag einen Freitag)

 

Ausgehend von Ihrem Heimatbahnhof fahren Sie nach Basel, um dann NICHT in die Schweiz einzureisen. Es geht weiter nach Frankreich, in die ostfranzösische Region Franche-Comte. Hier durchqueren Sie den französischen Teil des Juras auf wunderschönen und einsamen Nebenbahnen, welche nur noch sehr selten befahren werden (Ligne des Hirondelles). Ihre Bahnfahrt endet in Morez und Sie werden von hier im Taxi nach La Cure transferiert. La Cure ist ein kleiner Weiler auf 1.000 Meter Höhe, umgeben von malerischen Kuhweiden. Mitten durch diesen Weiler verläuft die Grenze von Frankreich zur Schweiz. Sie übernachten im „Relais Franco-Suisses“, welches mitten auf der Grenze steht und sogar über ein Zimmer mit einem Doppelbett verfügt, in welchem eine Person in Frankreich schläft, die andere Person dagegen in der Schweiz. Übernachtung mit Frühstück, es besteht die Möglichkeit im hauseigenen Restaurant des Abendessen einzunehmen (außer Sonntag).

 

Reisetag 2

 

Direkt gegenüber von Ihrem Hotel beginnt eine der zahlreichen Schmalspurbahnen der Schweiz, in diesem Fall die NstCM, welche von La Cure weit hinunter zu den Ufern des Genfer Sees nach Nyon verkehrt. In Nyon steigen Sie um in einen Zug der SBB ins Wallis, in welchem Sie bis zur Endstation Brig sitzen bleiben. In Brig steigen Sie um in einen schmalspurigen Zug der Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB), mit welchem Sie nun der Originalroute des Glacierexpress folgen. An der höchstgelegenen Station, direkt vor dem Westportal des Furkabasistunnel in Oberwald, steigen Sie aus und fahren mit der Dampfbahn Furka-Bergstrecke weiter. Die Verkehrstage für 2019 sind Freitag, Samstag und Sonntag vom 28. Juni bis zum 29. September. Da eine Fahrt mit der DFB einer der Höhepunkte dieser Reise ist stellen Sie bitte bei Ihrer persönlichen Reiseplanung sicher das dieser Reisetag auf einen Betriebstag fällt. Zunächst fahren Sie mit einem Dieselzug (nur 2. Klasse) bis Gletsch, der historischen Postkutschenstation der Furkaroute und dem Ort, an welchem der Glacierexpress früher Ausblicke direkt auf den Rhonegletscher ermöglichte. Hier haben Sie ein wenig Aufenthalt (bei Weiterfahrt per Diesel) oder Sie steigen direkt in den Folgezug um (bei Weiterfahrt per Dampf). Samstags und Sonntags vom 27. Juli bis zum 25. August besteht dann Anschluß mit einem Dampfzug über die historische Furkabahn bis in das urische Realp. An den restlichen Verkehrstagen dieser Züge besteht Anschluß nach Realp nur wieder mit einem Dieselzug 2. Klasse. In Realp fahren Sie in einem Zug der MGB ins nahe Hospental, wo Ihre Übernachtung stattfindet. Für unserer Gäste in der Standardvariante findet die Übernachtung hier in einem Gemeinschaftsschlafraum der Jugendhergerbe Hospental inklusive Frühstück statt. Es besteht die Möglichkeit auf ein preiswertes und warmes Abendessen direkt in der Herberge, ebenso kann man sich für den Folgetag noch ein Lunchpaket mit auf den Weg geben lassen. Gäste der Komfortvariante übernachten in einem historischen 3-Sterne-Hotel inklusive Frühstück. Dieser Tag startet mit der französischsprachigen, der welschen Schweiz. Beim Übergang vom Unterwallis zum Oberwallis, kurz vor Brig, erreichen Sie die deutschsprachigen Gebiete.

 

Achtung: Züge der DFB sind meist sehr hoch ausgelastet und es besteht die Notwendigkeit einer frühzeitigen Platzreservierung. Spontane Fahrten sind in den Zügen der DFB daher meist nicht möglich und eine frühzeitige Reiseplanung ist ratsam. Die Fahrt mit der DFB ist daher nur Teil dieser Reise unter Vorbehalt das es noch ausreichend verfügbare Plätze gibt.

 

Für unsere Gäste in der Komfortklasse, welche sich für den Dampfzug entscheiden, ist die Fahrt in der 1. Klasse inkludiert, der Dieselzug verfügt lediglich über Plätze in der 2. Klasse. Der Dampfzug verkehrt eine Stunde vor dem Dieselzug, daher treffen Sie bei der Nutzung des Dampfzuges etwa eine Stunde früher in Hospental ein.

 

Ein klein wenig Hintergrund zur Furkabergstrecke: Bis 1981 verlief über den Furkapaß die einzige Bahnverbindung zwischen dem Wallis und dem Kanton Uri, eine wunderschöne Strecke mit Blick auf den Rhonegletscher. Durch diese freie Sicht vom Zugfenster direkt auf den Gletscher bekam der Glacier-Express auch seinen Namen. Leider war aufgrund harter winterlicher Verhältnisse ein Betrieb nur während einiger Sommermonate möglich. Mehr als sechs Monate im Jahr konnte der Glacier also gar nicht verkehren. Die damalige Bahngesellschaft Furka-Oberalp-Bahn (FO) entschied sich daher die Bergstrecke durch einen Basistunnel zu ersetzen, welcher 1981 den Betrieb aufnahm. Seither verläuft der Zugverkehr rund um den Furkapaß schneller, verläßlicher sowie ganzjährig. Die alte Bergstrecke wurde vollständig aufgegeben. Eine Gruppe von freiwilligen Eisenbahnenthousiasten begann weniger Jahre später in unbezahlter Wochenendarbeit mit der Wiederherstellung der Bergstrecke für einen dampfbetriebenen Museumsbetrieb. Schon in den 90er-Jahren konnten erste Teilstücke wieder in den Betrieb gehen und seit 2010 ist wieder die ganze Strecke befahrbar. Erleben Sie also mit uns einen Teil dieser Geschichte hautnah.

 

Reisetag 3

 

Ab Hospental fahren Sie mit der MGB weiter, der Route des Glacier folgend, nach Graubünden. Nach dem Wechsel auf das Streckennetz der Rhätischen Bahn (RhB) geht es über die Albulabahn ins Oberengadin mit dem Tagesziel Pontresina. Die Übernachtung findet für Standardgäste in einem Gemeinschaftssschlafraum in der Jugendherberge statt (inklusive Frühstück), es besteht die Option auf ein preiswertes und warmes Abendessen direkt in der Herberge. Komfortgäste übernachten in einem bahnhofsnahen 3-Sterne-Hotel inklusive Frühstück. Mit der Überschreitung des Operalppaß erreichen Sie den Kanton Graubünden, das Gebiet der kleinen Regionalsprache Rätoromanisch, oder auch Rumantsch genannt.

 

Reisetag 4

 

Heute steht die königlichste aller Bahnstrecken an, die Fahrt über den nahen Bernina, von wo es sich Ihr Zug in die weiten Tiefen des Puschlav hinunter stürzt. Am Ende sind Sie in Italien, im hübschen Tirano. Von hier aus machen Sie einen netten Abstecher nach Italien, im Regioexpresszug von Trenord geht es weiter in die italienische Metropole Mailand (Milano). Hier haben Sie etwa eine Stunde Zeit zum Transfer zwischen dem Hauptbahnhof Centrale und dem Kopfbahnhof der Ferrovie Milano Nord, Cadorna. Sie haben die Wahl zwischen einer schnellen Fahrt mit der Metro oder einer gemütlichen Fahrt mit der Straßenbahn. Wir beraten Sie gerne. Ab Milano Nord verlassen Sie Mailand wieder nach Westen bis nach Laveno am Ufer des Lago Maggiore. Mit der Seeschiffahrt setzen Sie vom Ostufer über zum Westufer nach Verbania, hier besteht Anschluß per Fähre nach Locarno. Während dieser Überfahrt erreichen Sie unbemerkt wieder die Schweiz. In Locarno findet die Übernachtung in der Jugendherberge statt, Standardgäste in einem Gruppenschlafraum, Komfortgäste in einem Privatzimmer. Sämtliche Zimmer verfügen über eigene Waschräume. Frühstück inklusive, es besteht zusätzlich die Option auf ein preiswertes und mehrgängis, warmes Abendessen. Mit der Überfahrt über den Berninapaß erreichen Sie die Italienisch sprechenden Regionen südlich der Alpen.

 

Reisetag 5

 

Sie verlassen Locarno über die weltberühmte Centovallibahn, welcher Sie nochmals nach Italien „entführt“. Im italienischen Domodossola steigen Sie in einem Eurocityzug durch den Simplontunnel bis Brig, hier nehmen Sie Platz in einem Zug über die alte Lötschberg-Bergstrecke. Via Spiez am Ufer des Thuner Sees, erreichen Sie Zweisimmen, hier nimmt die Goldenpaßstrecke der MOB ihren Ausgangspunkt. Unbemerkt überqueren Sie den Röstigraben (Sprachgrenze) hinüber in die welsche Schweiz und schon erscheint der Genfer See hinter den Zugfenstern. In Montreux steigen Sie um auf die SBB und es geht einmal um den See herum bis Sie wieder Nyon erreichen. Mit der NstCM erleben Sie eine letzte Bergbahn und in La Cure ist Frankreich schon wieder sehr nahe. Noch einmal Übernachten Sie im „Relais Franco-Suisses“, welches mitten auf der Grenze steht und sogar über ein Zimmer mit einem Doppelbett verfügt, in welchem eine Person in Frankreich schläft, die andere Person dagegen in der Schweiz. Übernachtung mit Frühstück, es besteht die Möglichkeit im hauseigenen Restaurant des Abendessen einzunehmen (außer Sonntag). Der Tag beginnt in der italienschsprachigen Welt. Mit Brig und Spiez sind Sie wieder in deutschsprachigen Regionen, aber bald darauf erreichen Sie wieder die "welschen Gebieten", in welchen Französisch gesprochen wird.

 

Reisetag 6

 

Per Taxi werden Sie wieder zum Bahnhof von Morez gebracht und Sie fahren nochmals über die Viadukte von Morez mit der Schwalbenfluglinie (Ligne des Hirondelles). In Besancon nehmen Sie für ein kurzes Stück Platz in einem TGV für eine schnelle Fahrt auf der Hochgeschwindigkeitstrasse Rhin-Rhone und über Mulhouse erreichen Sie sehr schnell das deutsche Freiburg im Breisgau. Ab hier Rückfahrt zum Heimatbahnhof mit der Deutschen Bahn.

 

Dieses Reiseprogramm wird angeboten vom 27. Juni bis zum 03. Oktober

 

Preise:

 

  Basisangebot Komfortangebot
     
Grundpreis 999,00 € 1.399,00 €
     
EZ-Zuschlag 139,00 € 339,00 €
DFB    
Dampfzuschlag 25,00 € 75,00 €

Enthaltene Standardleistungen:

 

  • sämtliche Bahnfahrten ab/bis jedem Bahnhof Deutschlands in der 2. Klasse
  • Platzreservierungen in Zügen außerhalb der Schweiz
  • Taxitransfers Morez - La Cure und zurück am ersten sowie letzten Reisetag
  • 2 Übernachtungen in landestypischen Mitteklassehotels
  • 3 Übernachtungen in Jugendherbergen
  • 5 x Frühstück
  • sämtliche im Progamm aufgeführten Schiffahrten
  • Platzreservierung im Zug der Dampfbahn Furka Bergstrecke
  • Ausarbeitung eines detaillierten Reiseplans

 

Leistungen Komfortpaket:

 

  • sämtliche Bahnfahrten ab/bis jedem Bahnhof Deutschlands in der 1. Klasse (nicht jeder Zug dieses Reiseprogramms verfügt über eine 1. Wagenklasse)
  • Platzreservierungen in Zügen außerhalb der Schweiz
  • Taxitransfers Morez - La Cure und zurück am ersten sowie am letzten Reisetag
  • 4 Übernachtungen in landestypischen Mitteklassehotels
  • 1 Übernachtung in einem Privatraum der Jugendherberge Locarno
  • 5 x Frühstück
  • sämtliche im Progamm aufgeführten Schiffahrten
  • Platzreservierung 1. Klasse im Dampfzug der DFB (Dampfzuschlag obligatorisch)
  • Ausarbeitung eines detaillierten Reiseplans

 

Nicht enthaltene Leistungen:

 

  • sämtliche im Reiseprogramm nicht ausgewiesenen Mahlzeiten
  • Nahverkehr in Mailand (beim Wechsel zwischen den Bahnhöfen)

 

medialibrary/2014/10/Ligne_des_Hirondelles2.jpg

Vorbuchungsfrist für dieses Angebot: Mindestens 4 Wochen!

 

 

Weshalb finden Sie in diesem Angebot eine oder mehrere Übernachtungen in Jugendherbergen?

 

Jugendherbergen gibt es in sehr vielen Ländern, aber sie sind meist von Land zu Land nicht vergleichbar. Das Niveau und die Ausstattung paßt sich dem Niveau und der Kultur des Landes an. Und da die Schweiz ein teures Reiseland mit exklusiven Top-Angeboten ist sind Jugendherbergen in der Schweiz vergleichbar (sowohl im Preis, als auch in der Sauberkeit und der Ausstattung) mit guten Mittelklassehotels in Italien, Spanien oder Portugal. Das Motto des schweizer Jugendherbergsverbandes ist „die exklusivste Hotelkette der Welt“. In der Schweiz erleben Sie also einen Aufenthalt in Jugendherbergen auf Hotelniveau, eine für das Preisniveau des Landes sehr preiswerte Wahl. Wir können Sie also mit bestem Gewissen in der „exklusivsten Hotelkette der Welt“ übernachten lassen.